Games 23.03.2018

Star Wars: So realistisch werden Computerspiele aussehen

© Bild: Epic

Ein Star-Wars-Techdemo zeigt, dass Computerspiele künftig kaum von Hollywood-Filmen unterscheidbar sind.

„Fotorealistisch“ und „wie in einem Film“ sind gern verwendete Begriffe, wenn über die Grafik von Computerspielen geschwärmt wird. Aber wirklich „wie im Film“ sehen Videospiele heutzutage selbst auf leistungsstarken Gaming-Rechnern meist nicht aus. Das soll sich bald ändern.

Epic, Nvidia und Industrial Light and Magic zeigen eine Techdemo, die in Echtzeit berechnet wird. Gezeigt wird eine einminütige Star-Wars-Szene mit Captain Phasma und zwei Sturmtruppen der Ersten Ordnung. Natürlich wurde dafür die Erlaubnis von Disney eingeholt.

Dieses Szenario hat zwei Vorteile. Erstens: Durch die Helme und Rüstungen der Sturmtruppen müssen keine Gesichter dargestellt werden. Aufgrund der vielen Hautdetails, Haare und Mimik ist die realistische Darstellung von Menschen immer noch extrem schwer. Zweitens: Die Rüstungen der Sturmtruppen lassen sich durch die Spiegelungen besonders spektakulär in Szene setzen.

Youtube J3ue35ago3Y

Leistungshungrig

Das Techdemo läuft mit der Unreal Engine 4, in Kombination mit Nvidias RTX und DirectX Raytracing Engine. Laut Epic werden Raytraced Area Light Shadows, Raytraced Reflections, Raytraced Ambient Occlusion, Textured Area Lights, Ray Tracing Denoising und eine cineastische Tiefenschärfe eingesetzt.

Bis man zuhause so eine Grafik genießen kann, wird es vermutlich noch eine Weile dauern, da herkömmliche Gaming-Grafikkarten derzeit nicht genügend Leistung haben. Die Techdemo wurde auf einer Nvidia DGX Station ausgeführt, die in den USA 69.000 US-Dollar kostet. Immerhin liefert sie einen Vorgeschmack darauf, auf welche Effekte und optische Schmankerl wir uns bei Computerspielen in den nächsten Jahren freuen dürfen.

 

( futurezone ) Erstellt am 23.03.2018