Games
31.05.2017

„The Room“-Entwickler kommt nach Wien

"The Room" ist eines der erfolgreichsten Mobile Games aller Zeiten. Am Donnerstag erklärt Barry Meade, einer der Gründer von Fireproof Studios, wie dieser Erfolg gelang.

Der 17-köpfige Indie-Entwickler Fireproof Studios hat 2012 mit „The Room“ einen internationalen Hit abgeliefert. Das Puzzle-Spiel für Android und iOS (mittlerweile auch für PC) wurde von Kritikern gefeiert und war ein internationaler Verkaufserfolg. Laut dem Hersteller wurden bis heute mehr als vier Millionen Kopien verkauft. Auch die beiden gleichnamigen Nachfolger feierten ähnliche Erfolge, sodass man insgesamt auf 11,5 Millionen verkauften Stück kam.

Dass das Indie-Studio, das aus ehemaligen Mitgliedern von Criterion Games besteht, derart rasch auf eigenen Beinen stehen kann, ist kein Zufall. Die Videospiel-Veteranen, die zuletzt an der Rennspiel-Reihe „Burnout“ gearbeitet haben, begannen 2008 mit Auftragsarbeiten für „LittleBigPlanet“, „Killzon“, „Ridge Racer“ und „DJ Hero“. Erst nach vier Jahren entschied man sich für den gewagten Schritt, ein eigenes Spiel zu veröffentlichen.

Vortrag und Debatte über Indie Games

Am Donnerstag, den 1. Juni, erklärt Barry Meade, Commercial Director bei Fireproof Studios, die Strategie des Unternehmens in Wien. Branchen-Veteran Meade, der bereits an Klassikern wie „Dungeon Keeper“, „Syndicate Wars“ und der „Burnout“-Reihe gearbeitet hat, ist anlässlich der Vortragsreihe Subotron Pro Games in der Stadt. Er will neben seinen Erfahrungen mit „The Room“ auch erklären, was moderne Spiele-Entwickler benötigen.

Im Anschluss an die Präsentation wird es eine Diskussion mit Denis Mikan, einem der Mitgründer von „Blek“-Entwickler Kunabi Brothers, und Helmut Hutterer (zuvor Socialspiel und Rockstar Vienna) geben. Diese werden sich unter der Moderation von Robert Glashüttner (FM4) über den aktuellen Zustand von Indie-Game-Entwicklung unterhalten. Die Veranstaltung findet um 19 Uhr im Raum D (quartier 21) des Wiener Museumsquartiers statt. Der Eintritt ist frei.