Games
20.03.2018

Trick-und-Tronics kostenlos im Internet Archive spielbar

Im Internet Archive können jetzt LCD-Spiele wie Tamagotchi, Sonic und Mortal Kombat gespielt werden.

Obwohl die meisten Trick-und-Tronics mittelmäßig furchtbar waren und vermutlich unsere kindlichen Augen nachhaltig geschädigt haben, erinnern wir und doch gerne an diese Geräte zurück. Wer Lust auf Nostalgie hat, kann jetzt im Internet Archive über 70 dieser LCD-Spiele kostenlos spielen. Weitere werden später hinzugefügt.

Natürlich ist es etwas Anderes, wenn man die Games nur emuliert im Browser spielt, anstatt das billige Plastikgehäuse in den Kinderhänden zu spüren und die Knöpfe knirschen zu hören. Für einen „Bin ich froh, dass es Smartphones gibt“-Moment reicht es aber.

Einige der Games sind aus Pre-Gameboy-Zeiten, wie etwa Knock-Em Out Boxing aus dem Jahr 1979. Neuere LCD-Spiele aus den Mitte 90ern sind ebenfalls dabei, darunter viele Exemplare von Tiger Electronics, die auch hierzulange populär waren. Unter den Games befinden sich abgespeckte Versionen von bekannten Spielen, wie Mortal Kombat, Battletoads, Golden Axe und Space Harrier.

Stop! Hammertime.

Hinzu kommen noch furchtbare Games, die auf Filmen basieren und einige Kuriositäten. Dazu gehören 007: Goldeneye, Batman, Space Jam, MC Hammer, Hook und Garfield. Zum Abrunden gibt es das Merkspiel Simon und den „Love to Hate“-Klassiker Tamagotchi.

Ein wenig schmerzhaft für Sammler von Trick-und-Tronics: Einige der LCD-Spiele mussten komplett auseinandergenommen und zerstört werden, um sie in einer emulierten Version zu archivieren. Dies ist unter anderem bei Games nötig, bei denen die fixen Hintergrundbilder eingescannt werden mussten, vor denen die LCD-Bilder eingeblendet werden.