© HTC/Valve

Games
03/28/2015

Vive VR: Valve und HTC verschenken Headset an Entwickler

Software-Entwicklern soll das Virtual-Reality-Headset kostenlos zur Verfügung gestellt werden, damit sie ihre Spiele rasch anpassen können.

Im Rahmen der Handymesse Mobile World Congress hat HTC überraschend bekannt gegeben, gemeinsam mit Valve an dem Virtual-Reality-Headset Vive zu arbeiten. Wie Valve-Sprecher Doug Lombardi nun gegenüber Ars Technica angab, werden Entwicklerversionen des Headsets kostenlos ausgegeben. Nächste Woche soll eine neue Webseite starten, auf der sich Software-Entwickler dafür bewerben können. Welche Einschränkungen es dabei gibt und wie viele Headsets zur Verfügung stehen, ist derzeit noch nicht bekannt.

Das Vive-Headset verfügt über 77 Sensoren, die 360-Grad-Raum-Tracking ermöglichen. Dadurch werden Kopfbewegungen des Spielers erfasst und er kann sich auch frei im Raum bewegen. Vive soll laut Valve-Chef Gabe Newell mit verschiedensten Endgeräten kompatibel sein. Bei der Präsentation hieß es, erste Entwickler-Editionen werden noch im Frühjahr ausgeliefert. Preis und Erscheinungsdatum der marktreifen Version sind derzeit noch nicht bekannt.

Auch Sony bietet sein Headset Project Morpheus Entwicklern kostenlos an, allerdings nur im Rahmen einer Leihstellung. Bei Oculus kostet das Entwickler-Kit 350 Dollar.