Datenschutz
03/26/2012

Apple verbannt Apps mit ID-Zugriff

Der US-Konzern lehnt Programme ab, die auf den Identifikations-Code UDID der Geräte zugreifen.

Wie das Technologieportal Techcrunch berichtet, hat Apple begonnen, Apps abzulehnen, die auf den für jedes Gerät vorhandenen ID-Code (UDID) zugreifen. Damit soll verhindert werden, dass User über App-Grenzen hinweg mit ihrem iPhone oder iPad getrackt werden können. In den vergangenen Monaten war unter anderem bekannt geworden, dass einige App-Entwickler ihre Daten an Dritte weitergeben.

Bereits im Rahmen der Beta-Veröffentlichung von iOS 5 hatte Apple Entwickler auf die kommende Veränderung aufmerksam gemacht und diese dazu aufgefordert, eigene ID-Systeme zu verwenden, wenn User-Profile aufgezeichnet werden sollen. Vor allem auf mobile Werbung spezialisierte Anbieter, aber auch Spieleentwickler hatten vom UDID-System wiederholt Gebraucht gemacht. Laut dem Bericht ist damit nun aber Schluss. Die Entwickler müssen auf andere Systeme umsteigen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.