Netzpolitik
10/25/2013

"Auch andere Länder hören Merkel-Handy ab"

Obama-Berater James Andrew Lewis ist davon überzeugt, dass nicht nur die USA, sondern auch die Geheimdienste anderer Länder das Handy der deutschen Kanzlerin abhören.

„Die USA können es abhören, also können es auch Russland, China und vielleicht auf einige EU-Länder“, sagte Lewis im Interview der WirtschaftsWoche. Lewis ist Direktor beim Technologieprogramm des Washingtoner „Center for Strategic and International Strategies“ (CSIS), einem der weltweit renommiertesten Think Tanks. Es berät unter anderem die Regierung Barack Obamas in Fragen der Informationssicherheit.

„Merkel wusste Bescheid“

Lewis hat kein Verständnis für die Aufregung der Kanzlerin. „Wenn es etwas gibt, worüber Angela Merkel entsetzt sein sollte, dann darüber, dass ihr Geheimdienst ihr kein sichereres Telefon gegeben hat.“ Der Politikberater glaubt vielmehr, dass Merkel informiert war, dass sie abgehört wurde. Wahrscheinlich sei die Kanzlerin auch nicht ständig abgehört worden, sondern nur punktuell, „zum Beispiel vor einer Reise nach China oder einem G20-Gipfel“.

„Begrenzte Kapazitäten“

Der Vorwurf, dass die USA flächendeckend die Staatsoberhäupter Europas abhörten, stimme jedoch nicht. „Nicht flächendeckend, denn die Geheimdienste haben nur begrenzte Kapazitäten“, erklärt Lewis. „Sie konzentrieren sich auf Staaten, die im Zusammenhang mit Terrorismus relevant sind, oder auch China, Russland, Nordkorea. Wer mit diesen Staaten irgendwie in eine wichtige Verbindung gebracht werden kann, wird zum Ziel von Ermittlungen. Andere meist nicht.“