Hacker am Laptop

© sp4764/Fotolia / sp4764/Fotolia

Netzpolitik

Australien will, dass sich Porno-Konsumenten per Gesicht identifizieren

Um zu verifizieren, dass Porno-Konsumenten auch alt genug sind, könnten sie in Australien bald gesetzlich dazu verpflichtet werden, sich per Gesichtserkennung auszuweisen. Ihre biometrischen Daten sollen dabei mit einer Datenbank abgeglichen werden. Diese Prozedur soll auch für Glücksspiele eingeführt werden, wie CNET berichtet.

Die Regierungsbehörde DHA will eine Gesichtserkennungs-Software einsetzen, die das Foto des Nutzers mit jenem auf seinen Identitätspapieren abgleicht, heißt es. 

Keine technischen Details

2016 wurde bereits die Datenbank mit den Bürgerschaft-Fotos verfügbar gemacht, auf die die Regierungsbehörde sowie die australische Bundespolizei Zugang hat. Technische Details zur Software wurden von der DHA jedoch nicht veröffentlicht. Wann und ob die Gesichtserkennung für diesen Zweck in Australien tatsächlich eingeführt werden soll, bleibt ebenfalls offen. 

Auch in Großbritannien wurde eine solche Zugangsbeschränkung überlegt, jedoch mehrere Male aufgeschoben. Anfang des Monats wurde die Porno-Blockade aber gänzlich abgelegt.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Bald könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!