© Screenshot

Netzpolitik
03/21/2020

Coronavirus: Interaktive Karte von Ministerium ist wieder online

Die Karte war wegen eines möglichen Datenlecks nicht im vollen Umfang verfügbar.

Auf der Website info.gesundheitsministerium.at werden die Corona-Erkrankungen in Österreich live angezeigt. Für ein paar Tage ersetzte jedoch ein statisches Bild die interaktiven Elemente.

Jetzt ist die Karte wieder online, in einer überarbeiteten Form. Die Coronafälle werden wieder nach Bezirken bzw. Gemeinden gelistet. Auch die Aufteilung nach Geschlecht und in Altersgruppen ist vorhanden. Die Anzahl der an Corona Verstorbenen wird nach wie vor nicht angezeigt.

In der jetzigen Version wurden einige Funktionen entfernt. So kann man nicht mehr in die Österreichkarte hineinzoomen. Außerdem kann nicht mehr nach Bezirken gesucht werden. Stattdessen scrollt man die Liste durch.

Der KURIER bietet mittlerweile ebenfalls eine Karte mit Infektionen auf Bezirksebene. Auf dieser kann gezoomt und nach Bezirken gesucht werden.

Mögliches Datenleck

Am Freitagmorgen sagte das Gesundheitsministerium auf Anfrage der futurezone, dass der Wechsel von einer interaktiven Karte zu einem statischen Bild wegen einer Server-Wartung nötig ist. „Die IT bemüht sich, das Dashboard so rasch wie möglich zu reaktivieren.“

Tatsächlich dürfte es aber ein Problem mit dem Datenschutz gegeben haben. Wie Der Standard berichtet, war es möglich die gesamte Datenbank hinter der interaktiven Karte herunterzuladen. Dort waren das genaue Alter, Geschlecht, der Grad der Erkrankung und der Bezirk des Wohnorts angegeben. Da die Datenbank auch Bezirke mit wenigen Tausend Einwohnern enthält, konnte so die Identität der erkrankten Person herausgefunden werden.