Sicherheit
05/28/2011

Cyber-Angriff auf US-Rüstungsfirmen

Heikle Daten über neue Waffensysteme könnten gestohlen worden sein.

Unbekannte haben Kreisen zufolge die Sicherheitsnetzwerke des US-Rüstungsunternehmens Lockheed Martin und anderen Vertragspartnern des US-Militärs geknackt. Sie hätten Duplikate von elektronischen Schlüsseln (SecurID) erstellt, um Sicherheitsbarrieren zu überwinden, sagte eine mit dem Vorgang vertraute Person am Freitag.

Es war zunächst nicht klar, ob oder was für Daten von den Hackern gestohlen wurden. Auf den Netzwerken von Lockheed und den anderen Firmen befinden sich jedoch heikle Daten über neue Waffensysteme oder Technologien, die derzeit im Irak und Afghanistan eingesetzt werden.

Zuletzt hat es einige Fälle von Sicherheitslücken bei großen Firmen gegeben. So gab es bei dem Unterhaltungsriesen Sony eines der weltgrößten Datenlecks. Sicherheitsexperten sagen, dass es nahezu unmöglich für Unternehmen und Regierungsagenturen sei, ein Sicherheitsnetzwerk aufzubauen, dass vor Cyber-Angriffen tatsächlich sicher sei.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.