Netzpolitik
16.08.2018

Donald Trump ist Googles bester Kunde bei politischer Werbung

Der Suchmaschinenkonzern gibt Einblick, wer wieviel für politische Werbung bezahlt.

Google hat im Vorfeld der US-Halbzeitwahlen (Midterm Elections) Statistiken veröffentlicht, wer wie viel für politische Werbung ausgibt. Die Daten reichen bis 31. Mai zurück und sollen wöchentlich aktualisiert werden. Größter Geldgeber ist aktuell das „ Trump Make America Great Again Committee“, wie aus den Zahlen hervorgeht.

Das Komitee, das US-Präsident Trump und seinen Vize Mike Pence unterstützt, hat bislang 629.500 US-Dollar in Google Ads investiert. Dahinter folgt die konservative Vereinigung One Nation sowie die Planned Parenthood Federation of America. Aus den Statistiken ist auch ersichtlich, wie viele Anzeigen erworben wurden und wann wie viel Geld ausgegeben wurde.

Internet-Unternehmen wie Facebook und Twitter wurden in der Vergangenheit verstärkt kritisiert, weil bei politischer Werbung auf den Plattformen viel Intransparenz herrsche. Teilweise haben auch andere Plattformen bereits Schritte gesetzt um aufzuzeigen, wer wie viel für welche Anzeigen bezahlt.