Netzpolitik
04/03/2019

EU fördert wieder WLAN-Hotspots in Gemeinden

Gemeinden können ab Donnerstag Ansuchen um die Förderung einreichen. Insgesamt stehen 51 Millionen Euro bereit.

Die Europäische Kommission startet morgen, Donnerstag, den nächsten Förder-Call "WiFi4EU" für WLAN in Gemeinden und Städten. Finanziert werden Geräte- und Installationskosten der WiFi-Hotspots in Form von Gutscheinen in Höhe von je 15.000 Euro. Insgesamt stehen laut einer Aussendung 51 Millionen Euro zur Verfügung.

Eingereicht werden kann von 4. April um 13.00 Uhr bis 5. April um 17.00 Uhr. Vergeben werden 3.400 Gutscheine an Gemeinden, die sich als erste bewerben. Bei der Runde im November 2018 wurden 13.200 Anträge verzeichnet, davon 320 aus Österreich. Die Förderung bekamen 2.800 Gemeinden in der EU, darunter 139 in Österreich. "27 Gemeinden aus Niederösterreich haben bereits gratis-WLAN durch die EU erhalten", teilte der niederösterreichische Landesrat Martin Eichtinger (ÖVP) am Mittwoch in einer Aussendung mit.