Netzpolitik
03.11.2014

Gerücht: Clevere Person für US-Abhörposten in Wien gesucht

Per Facebook sucht die US-Regierung eine „eine clevere Person“, die US-Technikern im IZD-Tower helfen soll. Auf dessen Dach befindet sich angeblich ein US-Abhörposten.

Eine Stellenausschreibung auf Facebook facht die Gerüchte über den angeblichen US-Abhörposten auf dem IZD-Tower, der strategisch günstig gegenüber der UNO City liegt, neu an. Per Facebook wurde am 15. Oktober verkündet: „US Regierung sucht eine clevere Person, die englisch spricht und vom Bau etwas versteht.“ Die Jobbeschreibung dazu lautet: „US Techniker arbeiten im Gebäude und kommen manchmal nicht zurecht.“

Wie Profil berichtet, bestätigt der Architekt, der als Ansprechperson im Facebook-Post angegeben ist, die Echtheit der Stellenausschreibung. Er wisse aber nicht viel über seinen Auftraggeber. Die US-Botschaft in Wien habe gegenüber Profil dementiert, dass die US-Regierung eine solche Stellenausschreibung in Auftrag gegeben hat.

Abhörposten

Am 23. September hat der ORF-Journalist Erich Möchel Luftfotografien einer bis dato „nicht dokumentierten Anlage zur elektronischen Spionage im 22. Wiener Gemeindebezirk“ hergezeigt. Diese Anlage sei der in den Snowden-Dokumenten erwähnte „Vienna Annex“, wie Möchel erklärte. „Der Vienna Annex befindet sich in den Dachgeschoßen des IZD-Towers neben der UNO-City“, so Möchel.

Die Aufzüge im IZD-Tower gehen offiziell nur bis in den 34. Stock, das 130 Meter hohe Gebäude verfüge aber über 37 Stockwerke. Am Dach des Gebäudes befinde sich dasselbe Wartungshäuschen, das sich auch am Dach der US-Botschaft befinde, so Möchel.

In beiden Fällen hat das als "Wartungsaufbau" getarnte Häuschen eine Grundfläche von etwa 15 Quadratmetern. Vom Boden aus ist es praktisch nicht zu erkennen, da es etwas versetzt hinter dem charakteristischen Vorsprung der obersten Geschoße des IZD-Towers steht, wie Möchel berichtet. Das Häuschen sei dabei direkt auf die Gebäude der UNO-City ausgerichtet.