Netzpolitik
07.02.2019

Indien: Facebook will Polit-Werbung vor Wahl besser kennzeichnen

Konzern kündigt zusätzliche Hinweise für Nutzer an. Maßnahmen auch bei Instagram.

Der US-Internetkonzern Facebook hat für Indien eine Transparenzoffensive vor der Parlamentswahl im Mai angekündigt. Bereits ab diesem Monat würden Nutzer der Plattform Hinweise angezeigt bekommen, die über die Verfasser oder die Geldgeber politischer Werbebotschaften Auskunft geben, erklärte Facebook am Donnerstag. So solle deutlich gemacht werden, wer für Kampagnen verantwortlich ist. Die neuen Regeln gelten demnach auch für Facebooks Tochterunternehmen Instagram.

Facebook will nach eigenen Angaben in Indien auch veröffentlichen, von welchen Staaten aus Seiten mit politischen Inhalten betrieben werden. Darüber hinaus soll es eine Auflistung der politischen Werbeanzeigen geben. Knapp 300 Millionen Inder sind bei Facebook registriert. Sowohl Premierminister Narendra Modi von den Hindunationalisten der Bharatiya Janata Party (BJP) als auch Oppositionsführer Rahul Gandhi von der Kongresspartei haben Millionen Anhänger bei Facebook und investieren im Wahlkampf massiv in das soziale Netzwerk. Die Regierung warnte Facebook unlängst vor Einmischungen in die Abstimmung.