Netzpolitik
16.06.2015

Israelische Armee richtet zentrale Cyber-Einheit ein

Die israelische Armee will alle militärischen Aktivitäten im digitalen Bereich binnen zwei Jahren bündeln. Dazu wird nun eine eigene Einheit mit Experten eingerichtet.

Die israelische Armee richtet eine neue zentrale Cyber-Einheit ein. Der Kommandobereich solle binnen zwei Jahren alle militärischen Aktivitäten im Cyberspace bündeln, berichteten israelische Medien am Dienstag. Bisher waren die Fachleute für das Internet und Datenüberwachung unter mehreren Einheiten aufgeteilt.

Vorher Geheimdienst zuständig

"Das neue Kommando ist von höchster Bedeutung im Bemühen, die israelische Armee den dynamischen Veränderungen und Herausforderungen der modernen Kriegsführung anzupassen", teilte das Militär mit. Der Cyber-Kampf werde "mit jedem Tag bedeutsamer", sagte Generalstabschef Gadi Eizenkot.

Die israelische Armee bildet mit verschiedenen Programmen bereits Schüler für ihre Cyber-Kampfeinheiten aus. Während des Gaza-Kriegs im vergangenen Sommer war das Land massiven Hackerangriffen auf seine Infrastruktur ausgesetzt. Die Elite-Aufklärungseinheit 8200, vergleichbar mit dem US-Geheimdienst NSA, war bisher auch für Cyber-Sicherheit zuständig.

Mögliche Schöpfer von Stuxnet

Israel war gemeinsam mit den USA als möglicher Schöpfer des sogenannten Stuxnet-Wurms genannt worden, der 2010 das iranische Atomprogramm lahmlegte. Der Wurm stoppte vorübergehend den Betrieb tausender Zentrifugen in der Urananreicherungsanlage in Natanz.