Zur mobilen Ansicht wechseln »

Social Media #kernliefert: Kanzler als Pizzabote spaltet Community.

Der österreichische Bundeskanzler macht im Rahmen einer PR-Aktion Hausbesuche mit Pizza
Der österreichische Bundeskanzler macht im Rahmen einer PR-Aktion Hausbesuche mit Pizza - Foto: APA/SPÖ
Ein Video von Bundeskanzler Kern, in dem dieser offenbar zufällig Pizzen an Bürger zustellt und mit diesen über Politik plaudert, macht auf Twitter und Facebook die Runde.

Der österreichische Bundeskanzler Christian Kern spaltet derzeit mit einem Video die Twitter- und Facebook-Community. Der unter dem Hashtag #kernliefert verbreitete Clip zeigt den Kanzler, wie er offenbar zufällig Familien und Bürger als Pizzabote besucht und mit ihnen über deren Sorgen und Wünsche plaudert. Viele kritisierten die Aktion als lächerlichen PR-Gag und stellten die "Zufälligkeit" der Besuche in Frage, andere lobten die Aktion - PR hin oder her - als gelungen.

Kanzlerpizza

1 Pizzeria ???? 1 versteckte Kamera ???? 1 Pizzabote ???? Erfahre mehr: www.spoe.at/wasbewegtdich

Posted by Christian Kern on Mittwoch, 19. April 2017


Video geht viral

Das Video ist Teil einer Online-Kampagne, die zeigen soll, dass sich die SPÖ und Kanzler Kern um die Mittelschicht kümmere und deren Sorgen Ernst nehme. Die größte Kritik erntet die Kampagne mit der Vermutung, dass die Besuche gestellt seien. Das SPÖ-Twitter-Team versicherte zwar, dass alle Besuche überraschend waren, sahen sich später aber dem Vorwurf gegenüber, dass sich unter den Besuchten ein Referent des Sozialministeriums befand, der SP-Mitglied sein soll.

Andere wiederum thematisierten die Prominenz von Pizza als Stimmungsmacher in der österreichischen Politik. So hatte FP-Bundespräsidentschaftsbewerber Norbert Hofer im März mit einem Shitstorm auf Facebook zu kämpfen, nachdem er ein Foto von sich und seiner Familie beim Pizzaessen zuhause postete, aber verschwieg, dass es keine aktuelle Aufnahme, sondern ein Bild aus dem Archiv war.

(futurezone) Erstellt am 19.04.2017, 17:58

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Dein Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?