Netzpolitik
15.11.2018

Mehrheit der Firmen hat Datenschutzgrundverordnung nicht umgesetzt

59 Prozent der Firmen hinken noch hinterher. Vor allem kleine Unternehmen haben Aufholbedarf.

Knapp sechs Monate nach Inkrafttreten der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) haben in Österreich sechs von zehn Unternehmen die gesetzlichen Vorgaben nicht vollständig erfüllt. 8 Prozent der Firmen haben aktuell mit der Umsetzung noch gar nicht begonnen. Insbesondere kleine Unternehmen mit wenigen Mitarbeitern hätten Aufholbedarf, gab der KSV1870 am Donnerstag bekannt. Die Datenschutzgrundverordnung sieht vor, dass Unternehmen mit den Daten ihrer Kunden sorgsamer umgehen müssen.

Mit der Umsetzung waren bzw. sind teils hohe Kosten verbunden. Laut KSV1870 agieren derzeit in Österreich nur 38 Prozent der Unternehmen so, wie es die Verordnung vorsieht. "Im Vergleich zum Frühjahr hat sich die Situation in den heimischen Betrieben zwar deutlich gebessert, insgesamt ist das aber noch zu wenig. Ein Großteil der Unternehmen hat noch einiges zu tun, bis sämtliche DSGVO-Maßnahmen realisiert sind", so KSV1870-Vorstand Ricardo-José Vybiral laut einer Aussendung.