© Fotolia

Tarif-Anhebung
02/04/2011

Mobiles Telefonieren wird teurer

Für Handy-Kunden von A1 und T-Mobile wird mobiles Telefonieren um bis zu 33 Euro pro Jahr teurer. Grund: Die größten Anbieter verrechnen ab sofort aufgrund einer Vorgabe des Regulators Anrufe zu 05er-Rufnummern pauschal in das monatliche Entgelt ein.

Die Regulierungsbehörde RTR hat die heimischen Mobilfunker zu einer Integration von 05er-Rufnummern in ihre Pauschaltarife angewiesen. A1 und T-Mobile heben daher das Grundentgelt für ihre Kunden merklich an.

"Seit 1. Jänner 2011 wird  für Kunden von T-Mobile und tele.ring eine eigene Option für  05er-Nummern angeboten", sagt T-Mobile-Sprecherin Barbara Holzbauer auf Nachfrage der FUTUREZONE. "Kunden können diese Option freiwillig anmelden und um zwei Euro pro Monat werden 05er- und Sonderrufnummern wie "normale" Festnetznummern behandelt." Dies bedeutet wiederum, dass mit der Option der Anruf zu 05er-Nummern und Sonderrufnummern kostenlos erfolgt. Ohne Option werden wie bei Festnetzanrufen 0,29 (T-Mobile) bzw. 0,35 (tele.ring) pro Minute verrechnet. Für Neukunden werden ab 1. März 2011 geografische Rufnummern und 05er-Rufnummern gleich behandelt.


Am teuersten wird es bei A1. Hier wird die Grundgebühr für Bestandskunden um 2,75 Euro erhöht. "Wir erhöhen eigentlich nicht das Grundentgelt. Denn obwohl dieses um 2,75 monatlich angehoben wird, erhalten die Kunden dafür 1000 Freiminuten", erklärt Martin Bredl, Leiter Corporate Communications bei A1 Telekom, im Gespräch der FUTUREZONE. Bisher seien Anrufe auf 05er-Nummern extra verrechnet worden und nicht in den 1000 Freiminuten integriert gewesen.

Der Regulator RTR habe ausdrücklich von den Mobilfunkern verlangt, diesen Schritt vorzunehmen, da dadurch mehr Transparenz geschaffen werde. "Wir selbst hätten die Abrechnung eigentlich so belassen, wie sie war", sagt Bredl. Entscheidender Punkt: Die Kunden haben in Zukunft bei A1 keine Wahlmöglichkeit, ob sie beim alten Modell bleiben oder zum neuen wechseln wollen. Die Anhebung des Grundentgelts um 2,75 Euro wird generell eingeführt und betrifft somit auch jene, die nie bei einer 05-Nummer anrufen.

Keine Anhebung bei Drei und Orange
 
Drei und auch Orange sind bei den 05er-Nummern großzügiger: "Wir "behandeln" die Anrufe zu 05er-Nummern schon immer wie Anrufe ins Festnetz", bestätigt Orange-Sprecherin Petra Jakob, "Das heißt sie sind in den Flat-Fees inkludiert. Bei uns gibt es keine Extra-Kosten."

Mehr zum Thema:

05er-Nummern: Körberlgeld für Mobilfunker

(futurezone)

Link:

RTR

05er-Netze
Ein privates Netz, das mit der Bereichskennzahl 05 beginnt, ist in der Definition des Telefonregulierungsstelle RTR "ein Kommunikationsnetz einer juristischen Person oder eines Verbundes solcher, das über mehrere Standorte verteilt ist. Für die Zuteilung einer Bereichskennzahl für ein privates Netz sind daher mindestens zwei unterschiedliche Standorte erforderlich." Zweck eines privaten Netzes ist es, insbesondere Mitarbeiter eines Unternehmens mit mehreren Standorten unter einer österreichweit einheitlichen Zugangsnummer erreichbar zu machen. Die Definition eines privaten Netzes schließt auch virtuelle private Netze ein. Für Anrufe zu 05er-Nummern dürfen Anrufern maximal 0,40 Euro pro Minute verrechnet werden.