Netzpolitik
13.03.2018

Pakistanische Regierung veröffentlicht App gegen Hassrede

Die App namens Chaukas soll helfen, "extremistische Tendenzen in der Gesellschaft einzudämmen"

Die pakistanische Regierung hat eine Handy-App für die Anzeige von Hassreden auf den Markt gebracht. "Sie soll helfen, extremistische Tendenzen in der Gesellschaft einzudämmen", sagte ein Sprecher der pakistanischen Anti-Terrorismus-Behörde (NACTA), Mujeebur Rehman Talpur, am Dienstag.

Tipps an Polizei schicken

Mit der App namens "Chaukas" - das Urdu-Wort bedeutet so viel wie wachsam - können die Nutzer zum Beispiel Fotos von anstößigen Bannern, Aufnahmen von extremistischen Reden oder Links zu Webseiten hochladen. Die Informationen würden an die Polizei oder andere Behörden weitergeleitet.

Hassreden sind in Pakistan vom Staat nur vage definiert. Mujeebur Talpur sagte, die NACTA würde zum Beispiel Botschaften gegen eine bestimmte Religionsgruppe als Hassrede einstufen. Die Zeitung "Dawn" hatte im Mai 2017 für einen großen Spezialbericht herausgefunden, dass zum Beispiel 41 der in Pakistan offiziell verbotenen extremistischen, oft islamistischen, Organisationen mit Hunderten von Gruppen, Nutzerprofilen und Seiten auf Facebook vertreten sind. Andere Organisationen wiederum dürfen vollkommen frei agieren.

Immer mehr Pakistaner online

Die "Chaukas"-App ist Teil einer größeren Cyber-Sicherheits-Kampagne. Schon im Jänner hatte der Staat eine ähnliche App entwickelt, die Bürgern hilft, Webseiten mit extremistischen Inhalten zu melden.

Nach Angaben der NACTA nutzen rund 35 Millionen der mehr als 200 Millionen Pakistaner das Internet und soziale Medien regelmäßig, mit einem jährlichen Wachstum von mehr als 20 Prozent.