Netzpolitik
13.04.2018

US-Polizei schafft Geräte zum Entsperren von iPhones an

Um iPhones zu durchsuchen, verwendet die US-Polizei nun GrayKey, eine kleine Box, die ein geheimes Verfahren zum Entsperren einsetzt.

Während US-Behörden 2016 noch jede Menge Probleme damit hatten, das iPhone 5C eines Verdächtigen ohne dessen Kooperation freizuschalten, sollte eine solche Aufgabe künftig keine Schwierigkeit mehr darstellen. Wie Motherboard berichtet, haben Polizeistationen im ganzen Land neue Geräte namens GrayKey erworben, die iPhones in wenigen Stunden entsperren können - auch die aktuellsten Modelle wie das iPhone X bei aktuellster iOS-Firmware.

Zwei Versionen

Bei GrayKey handelt es sich um kleine, unscheinbare, von oben betrachtet 10 mal 10 Zentimeter große, schwarze Boxen mit zwei Lightning-Anschlüssen, mit denen iPhones verbunden werden, die es freizuschalten gilt. Die Boxen sind in zwei Varianten erhältlich. Die günstigere kostet 15.000 Dollar, muss mit dem Internet verbunden werden und erlaubt insgesamt 300 Freischaltungen. Eine zweite Version kostet 30.000 Dollar, arbeitet offline und kann beliebig viele Geräte freischalten.

Geheime Methode

Mit GrayKey kann ein iPhone, das mit einem vierstelligen Passwort geschützt wurde, in rund zwei Stunden entsperrt werden. Wurde ein sechsstelliges Passwort verwendet, kann das Entsperren schon mal drei Tage oder noch länger dauern. Welche Methode GrayKey genau verwendet, ist unbekannt. Auch über den Hersteller Grayshift ist wenig bekannt. Das US-Start-up soll von einem ehemaligen Apple-Sicherheitstechniker gegründet worden sein. Laut BGR sind angeblich auch ehemalige US-Geheimdienst-Mitarbeiter sollen an Bord.

Ablaufdatum

Ewig wirksam sollte die Methode von GrayKey allerdings nicht bleiben, ist Riana Pfefferkorn, eine Verschlüsselungs-Expertin von der Stanford University, überzeugt. Sie sollte eine Zeit lang funktionieren, aber irgendwann wird Apple die Lücke finden, die das Produkt ausnutzt, und sie schließen.