Netzpolitik
12/20/2018

USA klagen chinesische Hacker an

Den Männern werden unter anderem Angriffe auf die US-Marine und die NASA zur Last gelegt.

Die USA haben am Donnerstag Anklage gegen zwei mutmaßliche chinesische Hacker erhoben, die mit den chinesischen Behörden zusammengearbeitet haben sollen. Ihr Ziel sei es gewesen, geistiges Eigentum sowie vertrauliche Geschäfts- und Technologiedaten zu stehlen. Betroffen seien mindestens 45 Einrichtungen, darunter die US-Marine und die Raumfahrtbehörde NASA. Die Hacker hätten Verbindungen zum chinesischen Ministerium für Staatssicherheit.

Fast zeitgleich warf die britische Regierung China eine weltweite Kampagne von Cyberattacken gegen Wirtschaftsziele in Europa, Asien und den USA vor. Die Hackergruppe APT10 gehe auf Betreiben des Ministeriums für Staatssicherheit vor, hieß es ebenfalls in einer Erklärung. Insidern und Medienberichten zufolge wollten am Donnerstag die USA und etwa ein Dutzend weitere Staaten China wegen Hackerangriffen verurteilen. Die Regierung in Peking hat derartige Vorwürfe in der Vergangenheit zurückgewiesen. Der Streit dürfte die ohnehin gespannten Beziehungen zwischen den USA und China weiter belasten.