Netzpolitik
19.01.2019

Vermeintlicher Hitlergruß bei FPÖ-Neujahrstreffen sorgt für Aufregung

Am Ende der Videoübertragung war eine verdächtige Handbewegung im Publikum zu sehen.

Das traditionell im Jänner stattfindende FPÖ-Neujahrstreffen mit Heinz-Christian Strache hat heftige Empörung in sozialen Medien ausgelöst. Denn wie in der Live-Übertragung zu sehen ist, hebt ein Mann in der ersten Reihe am Schluss der Kundgebung seinen rechten Arm gestreckt nach oben.

Bildmaterial der Polizei gemeldet

Der FPÖ-kritische Blog "Stopptdierechten", der eigenen Worten zufolge einen "lupenreinen Hitlergruß" vermutet, hat das weiterhin verfügbare Video auf Twitter geteilt und das Bildmaterial zudem der Polizei gemeldet. Als erste hatte der Blog "FPÖ Fails" auf die Szene hingewiesen, die knapp eine Minute vor Schluss des Videos auf der Facebook-Seite von Heinz-Christian Strache zu sehen ist.

Davor ist zu sehen, dass der besagte Mann, der in der ersten Reihe hinter der Absperrung steht, ein paar Worte mit dem FPÖ-Chef wechselt. Als die besagte Handbewegung getätigt wird, sieht Strache allerdings nicht hin.

Von der Polizei Wien gab es am Samstagnachmittag bereits diesbezüglich eine Stellungnahme. Man habe das Video an die zuständige BVT-Meldestelle weitergeleitet. Anzeigen könnten via sozialen Medien allerdings keine entgegengenommen werden.