Netzpolitik
16.11.2013

Wikileaks veröffentlicht restliche Stratfor-E-Mails

Wikileaks hat gestern, Freitag,die übrigen E-Mails der Consulting-Firma Stratfor veröffentlicht, just an dem Tag, an dem deren Beschaffer, Jeremy Hammond, verurteilt wurde.

Wikileaks hat schon am 27. Februar 2012 damit begonnen, Teile des E-mail-Verkehrs der Firma Stratfor zu veröffentlichen. Stratfor ist eine Beraterfirma, die Unternehmen und Behörden politische und wirtschaftliche Analysen anbietet. Das Unternehmen wurde aufgrund seines weitreichenden Einflusses in US-Medien schon als "Schatten-CIA" bezeichnet.

Die über fünf Millionen E-Mails, die Wikileaks zugespielt wurden, stammen aus der Zeit zwischen Juli 2004 und Dezember 2011 und dokumentieren die innere Struktur und die äußeren Kontakte des Unternehmens. Wikileaks hat den Schriftverkehr nach und nach in thematisch zusammenpassenden Paketen veröffentlicht. Gestern, Freitag, wurde der Hacker, der die E-Mails von den Stratfor-Servern gestohlen hat, zu einer langen Haftstrafe verurteilt. Wikileaks hat praktisch zeitgleich den kompletten Rest der E-Mails unsortiert veröffentlicht.