Netzpolitik
09.07.2015

Wikipedia-Gründer warnt vor Foto-Einschränkungen in der EU

Am Donnerstag wird im EU-Parlament über eine eine Einschränkung der Panoramafreiheit diskutiert. Diese würde vor allem die Wikipedia hart treffen.

Vor der Abstimmung im EU-Parlament über die Reform des Urheberrechts hat Jimmy Wales, der Gründer des freien Onlinelexikons Wikipedia, vor den möglichen Folgen von Foto-Einschränkungen gewarnt. Sollte die Panoramafreiheit beschränkt werden, wäre Wikipedia massiv davon betroffen, schrieb Wales in der britischen Tageszeitung „The Guardian“. „Hunderttausende Bilder auf Wikipedia wären Gegenstand dieser Urheberrechts-Restriktionen und der Gefahr ausgesetzt, entfernt zu werden“, erklärte Wales.

Gesetzesvorschlag erst im Herbst

Das EU-Parlament diskutiert an diesem Donnerstag über den Vorschlag, die Panoramafreiheit einzuschränken. Danach müsste beim Anfertigen von kommerziell genutzten Bildern und Videos von urheberrechtlich geschützten Werken (Gebäuden etc.) im öffentlichen Raum der Urheber um Erlaubnis gefragt werden. Wales verwies darauf, dass in Paris zwar der Eiffelturm frei fotografiert werden dürfe. Die Beleuchtung des Pariser Wahrzeichens in der Nacht werde aber als eine separate künstlerische Installation gewertet, die man nicht ohne eine Genehmigung fotografieren dürfe.

Eine Reform des EU-Urheberrechts in diesem Sinne würde „schreckliche Konsequenzen, für die Art und Weise haben, wie wir Kultur und Wissen teilen und schaffen, schrieb Wales. Bei der Abstimmung bezieht das Europaparlament am Donnerstag Position zur anstehenden Reform des europäischen Urheberrechts. Der eigentliche Vorschlag für ein neues Gesetz (EU-Richtlinie) kommt im Herbst von der Kommission.