Produkte
24.10.2017

Adobe zeigt neue Zauberwerkzeuge auf KI-Basis

Adobe setzt bei der Entwicklung neuer Bildbearbeitungswerkzeuge verstärkt auf künstliche Intelligenz. Damit lassen sich Bilder und Videos einfach und fast beliebig verändern.

Adobe hat vergangenen Woche auf seiner jährlich stattfindenden MAX-Konferenz eine Vorschau auf zukünftige Bildbearbeitungswerkzeuge gegeben. Durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz können Nutzer demnach schon bald auf einfache Weise störende Personen, Objekte oder ganze Landschaftsteile aus Fotos und Videos entfernen beziehungsweise durch passende Alternativen ersetzen, wie fastcodesign berichtet.

Algorithmen

Mit einem SceneStitch genannten Werkzeug lassen sich etwa ganze Bereiche aus einem Foto ausschneiden. Algorithmen schlagen dann passende Füllungen für die entstandenen Lücken vor. Bei der Demonstration des Werkzeugs, das eine Weiterentwicklung von "Content Aware Fill" aus Photoshop darstellt, wurde auf der MAX etwa ein ganzer Stadtteil aus einem Foto von Denver geschnitten und durch SceneStitch mit Grünflächen, einem See oder anderen passenden Inhalten befüllt. Das zweite neue Werkzeug, das Adobe vorgestellt hat, ist Project Cloak. Damit lassen sich störende Objekte oder Personen aus Videos entfernen.

Noch in Testphase

Der Nutzer muss lediglich in einem Frame den Störfaktor umranden und der Algorithmus entfernt die gewünschten Teile dann aus dem ganzen Video und ersetzt sie durch eine natürlich scheinende Umgebung. Beide neuen Werkzeuge sind derzeit noch in der Testphase, werden aber wohl in kommenden Versionen von Photoshop und Co zum Einsatz kommen.