Zur mobilen Ansicht wechseln »

Australien Airlines verbieten Nutzung von Galaxy Note 7 im Flugzeug.

Explosionsgefahr beim Akku des Samsung-Smartphones
Explosionsgefahr beim Akku des Samsung-Smartphones - Foto: Gregor Gruber
Nach mehr als 35 explodierten Geräten haben drei australische Flugunternehmen Vorsichtsmaßnahmen ergriffen.

Die Fluglinien Qantas,  Jetstar und Virgin Australia haben ihren Fluggästen auf Flügen die Verwendung von Samsungs Flaggschiff Galaxy Note 7 untersagt. Das Verbot erfolgt aufgrund über 35 Fällen von in Flammen aufgegangenen Samsung-Geräten. Das Gerät darf zwar noch mit ins Flugzeug gebracht werden, doch das Einschalten oder Aufladen des Smartphones ist nicht mehr erlaubt. Ob weitere Fluglinien dem australischen Beispiel folgen werden, bleibt offen. Zurzeit erwägt die US-Luftfahrtbehörde ein Verbot des Galaxy Note 7 auf allen Flügen in den USA.

Samsung hat bereits einen freiwilligen Rückruf gestartet, Besitzer eines Note 7 können es ab sofort gegen ein Galaxy S7 oder S7 Edge tauschen. Ab 19. September kann man das Gerät auch gegen ein Note 7 mit überprüftem Akku eintauschen.

(futurezone) Erstellt am 08.09.2016, 15:41

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Dein Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?