Produkte
18.04.2016

Android N bekommt umfangreiche Virtual-Reality-Funktionen

Die nächste Android-Version soll einen besonderen Fokus auf Virtual-Reality-Anwendungen haben, wie der zweiten Developer Preview zu entnehmen ist.

Wie Ars Technica in der zweiten Developer Preview von Android N entdeckt hat, werden die Virtual-Reality-Funktionen des Systems deutlich ausgeweitet. So sollen Apps in Zukunft die Möglichkeit haben, sich im System als „VR Listener“ oder „VR Helper“ zu identifizieren. Entsprechende Einstellungen sind bereits in der Vorab-Version sichtbar. Nutzer können außerdem über das Permission-Management in Zukunft festlegen, ob Apps im Virtual-Reality-Mode ausgeführt werden können.

Bislang sind alle Virtual-Reality-Funktionen in der Cardboard-App gebündelt. Eine tiefere Integration in Android würde jedoch zahlreiche zusätzliche Funktionen ermöglichen.

Bereits im Februar hat das Wall Street Journal von Plänen berichtet, wonach Google an einer Virtual-Reality-Brille arbeiten soll, die ohne Smartphone oder Computer auskommt. Details dazu könnten im Rahmen der jährlichen Google-Entwicklerkonferenz I/O bekannt gegeben werden, die Mitte Mai in Mountain View über die Bühne geht.