Produkte
07.02.2011

Android-Store anfällig für Malware

Vereinfachte Installation öffnet Cyberkriminellen die Tür - Webbasierter Prozess ohne Rückbestätigung als Gefahr für Smartphones und Tablets.

Neben dem bevorstehenden Update auf die neue Android-Version 3.0 ("Honeycomb") kann das Betriebssystem seit kurzem auch mit einem neuen webbasierten App-Store aufwarten, der das Installieren von Programmen vereinfachen soll. Laut dem Security-Anbieter Sophos ist allerdings Vorsicht angesagt. Wird das eigene Passwort gehackt, können Programme ohne Zutun des Users auf dem Smartphone oder Tablet installiert werden.


Denn anders als bei Apples iTunes-Store muss auf dem mobilen Gerät die Installation nicht bestätigt werden, wenn das betreffende Programm in Android Market angeklickt wird. Das Smartphone lädt im Hintergrund das Programm herunter und installiert es selbstständig. Voraussetzung, dass die potenzielle Gefahrenquelle ausgenutzt werden kann, ist allerdings, dass Cyberkriminelle das Passwort für den Google-Account kennen.

Angesichts der Vielzahl an Google-Services mit sensiblen Daten und des veränderten Android-Stores rät Sophos folglich zu sicheren Passwörtern. Eine Videoanleitung findet sich hier .

(futurezone)