Angry Birds Rio: Rückkehr der wütenden Vögel

© Screenshot

Angry Birds Rio: Rückkehr der wütenden Vögel
03/26/2011

Angry Birds Rio: Rückkehr der wütenden Vögel

Die Neuauflage des Casual-Gaming-Hits ist seit wenigen Tagen für Smartphones und Tablets verfügbar. Das Spiel wurde in Kooperation mit den Ice-Age-Filmemachern anlässlich des Animationsfilms „Rio“ herausgegeben. Die futurezone hat „Angry Birds Rio“ getestet. Große Neuerung: Es gibt keine Schweine mehr.

von Claudia Zettel

Die Protagonisten sind bekannt: Kleine bunte Vögel mit einer ordentlichen Portion Wut im Bauch. Sie werden wie in der Vorgängerversion über Steinschleudern gegen Hindernisse geschossen. Doch anders als bisher gibt es bei Angry Birds Rio keine bösen, grünen Schweine mehr, denen man mit den Vögelchen an den Kragen soll. Diesmal wurden die Titelhelden nach Rio de Janeiro entführt, wo sie ihre „Freunde“ aus dem Animationsfilm, der im April in die Kinos kommt, retten sollen. Entsprechend wurde auch der Schauplatz des Games gewählt.

Insgesamt gibt es 60 neue Levels. Gespielt wird in Locations wie Lagerhallen oder im Dschungel. In den ersten Levels gilt es andere, gefangene Vögel aus ihren Käfigen zu befreien. Im nächsten Schritt trifft man auf böse Äffchen, die abgeschossen werden müssen. Das Prinzip des Spiels hat sich – trotz fehlender Schweine – nicht verändert.

In punkto Grafik wurde etwas nachgebessert, die Hintergrundbilder sind nun detailreicher als beim Vorgänger. Die Auflösung ist sowohl auf iPhone als auch auf iPod touch unverändert geblieben. Für das iPad wird eine HD-Version angeboten.

Keine besondere HerausforderungDer Schwierigkeitsgrad von Angry Birds Rio ähnelt dem des Vorgängers. Manche Levels sind auf Anhieb, ohne große Mühe zu schaffen, andere brauchen vielleicht ein paar Versuche, bis es klappt. Vor allem die ersten zehn bis 20 Levels sind für halbwegs erfahrene Spieler sehr leicht zu bewältigen. Danach wird die Herausforderung allgemein etwas größer. Der Spaßfaktor von Angry Birds Rio ist in jedem Fall wieder groß und wer sich mit den kleinen Vögeln angefreundet hat, der wird auch in dieser Version das Suchtpotenzial zu spüren bekommen.

Der Entwickler Rovio hat angekündigt, dass im Laufe des Jahres weitere neue Levels zu den bestehenden 60 hinzu kommen werden. Geplant sind die neuen Kapitel für die Monate Mai, Juli, Oktober und November. Die iPhone-Version von Angry Birds Rio erhält man für 79 Cent, auf dem iPad kostet das Spiel 2,39 Euro. Die Android-Version wurde bisher grundsätzlich kostenlos angeboten, derzeit ist eine solche hierzulande aber nicht verfügbar. Amazon konnte sich die Exklusivrechte an Angry Birds Rio für seinen neuen App Store sichern, der derzeit nur US-Kunden zur Verfügung steht. Wann und ob das Game wie zuvor über den Android Market angeboten wird, steht bislang in den Sternen.

 

Die Originalversion des Erfolgsspiels wurde bislang - quer über alle Plattformen hinweg - über 100 Millionen mal heruntergeladen. Damit haben die Entwickler ihr selbst gestecktes

- nämlich größer zu werden als Tetris - erreicht. Angry Birds zählt monatlich 40 Millionen aktive Nutzer.

 

Mehr zum Thema

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.