© futurezone

Maps
07/20/2013

Apple kauft zwei Navigations-Unternehmen

Im Bemühen eine konkurrenzfähige Karten- und Navigationsplattform aufzustellen, hat Apple einmal mehr zwei kleinere Anbieter aufgekauft. Wie der Konzern am Freitag bestätigte, wurde das Unternehmen Hopstop aufgekauft. Unbestätigten Berichten zufolge wurde auch Locationary übernommen.

Es ist zu erwarten, dass sämtliche Expertise der beiden bisher unabhängigen Anbieter in Apple Maps fließen werden, das mit der nächsten MacOSX-Version erstmals auch auf dem Desktop von Apple-Computern landen wird. Während das in New York beheimatete Hotstop auf öffentliche Verkehrsverbindungen spezialisiert ist, verfügt das in Kanada gegründete Locationary über eine große Datenbank von Geschäfts-, Restaurant- und Sightseeing-Standorte.

Crowd überprüft Inhalte
Diese werden nicht nur von den Plattformbetreibern kuratiert, sondern nutzen auch die Crowd, also die eigene Userschaft, um die Richtigkeit der Ortsangaben und ähnlicher Zusatzinformationen zu überprüfen. Mit Hotstop will Apple zumindest in den USA erstmals nativ öffentliche Verkehrsverbindungen, aber auch Taxikosten für Strecken anzeigen. Bisher wurde man dafür immer auf Apps von Drittentwicklern geschickt.

Mehr zum Thema

  • Street View: Blick vom höchstem Gebäude der Welt
  • Street View auch auf Galapagosinseln verfügbar
  • Schmidt: "Google Maps wäre für Apple besser"
  • Street View für Apple Maps geplant