FILE PHOTO: A man uses a vape device in this illustration picture

© REUTERS / Adnan Abidi

Produkte
11/16/2019

Apple löscht alle E-Zigaretten-Apps

Anlässlich einer Reihe von Todesfällen rund um E-Zigaretten hat Apple sämtliche iOS-Apps aus dem Store verbannt.

E-Zigaretten-Apps sind ab sofort in Apples App Store verboten. Alle 181 Apps, die teilweise von E-Zigaretten-Herstellern zur Personalisierung ihrer Geräte ausgeliefert wurden, sind seit Freitag, 15. November, verschwunden. Apple hat den drastischen Schritt offiziell bestätigt. Bereits seit Frühsommer 2019 hat der Konzern keine neuen App-Einreichungen für E-Zigaretten zugelassen. Nun wurden auch die bestehenden Apps gelöscht.

Schon 42 Tote durch E-Zigaretten

Mit dieser Maßnahmen reagiert Apple auf zahlreiche Berichte in den USA, die vor den gesundheitsschädigenden Folgen des E-Zigaretten-Booms warnen. Laut US-Gesundheitsbehörden sorgten E-Zigaretten bislang für über 2100 gefährliche Vorfälle und werden mit dem Tod von zumindest 42 Personen durch akute Lungenkrankheiten in Verbindung gebracht. Die genauen Zusammenhänge sind weiterhin nicht geklärt.

Wer bereits eine E-Zigaretten-App für iOS auf seinem iPhone hat, kann diese auch weiterhin benutzen bzw. für andere Geräte herunterladen. Da Apps aber laufend aktualisiert werden müssen, um unter künftigen iOS-Versionen noch zu funktionieren, haben diese ein absehbares Ablaufdatum. Die Hersteller von E-Zigaretten zeigten sich naturgemäß wenig erfreut über die Maßnahme.