© REUTERS / ELIJAH NOUVELAGE

Produkte
02/14/2019

Apple soll Video-Streaming-Dienst am 25. März enthüllen

Eine Reihe von Hollywood-Stars soll Apples Video-Streaming-Dienst bewerben. Namhafte Partner fehlen dem Dienst aber noch.

Über einen eigenen Video-Streaming-Dienst von Apple wird bereits seit Monaten spekuliert. Nun scheint es einen konkreten Plan zu geben, wie CNBC und Bloomberg berichten. Laut eingeweihten Personen will Apple seinen neuen Dienst am 25. März der Öffentlichkeit präsentieren. Eine Reihe von Hollywood-Stars wurde zu der Veranstaltung eingeladen, u.a. Jennifer Aniston, Reese Witherspoon, Jennifer Garner und Regisseur J. J. Abrams. Der Dienst soll ähnlich wie jene der Konkurrenten Netflix oder Amazon Prime Video funktionieren und in die iOS TV-App integriert werden.

Große Namen fehlen

Das Apple-Portal soll als Zugangspunkt für eine Reihe von Streaming-Diensten fungieren. Während Apple angeblich bereits eine Reihe eigener Video-Inhalte produziert hat, fehlen große Partner wie HBO, Hulu oder Netflix. Diese denken offenbar auch gar nicht daran, dem neuen Dienst beizutreten. Ein Grund dafür könnte die angeblich von Apple verlangte Gebühr von 30 Prozent der Streaming-Abo-Kosten sein. Neben den Inhalten anderer Streaming-Dienste soll der Apple-Dienst für Kunden aber auch eine ganze Reihe kostenloser Inhalte bereithalten.

Nachrichten-Abo-Dienst

Apples Video-Streaming-Dienst soll im Sommer 2019 an den Start gehen. Neben diesem will Apple auch einen neuen Nachrichten-Abo-Dienst starten. Dieser soll in der Apple News App integriert werden. Nutzer sollen darin eine Reihe von Nachrichtenmedien und Magazinen gegen eine monatliche Gebühr abonnieren können. Während die Verkaufszahlen von iPhones zurückgehen wendet sich Apple nun verstärkt digitalen Diensten zu, um seine Einnahmen stabil zu halten. Mit Apple Music ist dem Konzern bereits ein Erfolg gelungen. Der Musik-Streaming-Dienst zählt über 50 Millionen Nutzer.