Produkte
06/05/2017

Apple stellt 10,5-Zoll-iPad Pro und iMac Pro vor

Apple hat bei seiner Entwicklerkonferenz ein neues iPad Pro mit 10,5 Zoll Bildschirmdiagonale vorgestellt. Auch ein neuer iMac Pro wurde gezeigt.

Apple hat, wie erwartet, bei seiner Entwicklerkonferenz WWDC, ein neues iPad Pro vorgestellt. Das Gerät verfügt über eine Bildschirmdiagonale von 10,5 Zoll, ist aber wegen seines hauchdünnen Rahmens kaum größer als das 9,7-Zoll iPad. Die Bildschirmdiagonale sei die perfekte Größe für ein On-Screen-Keyboard, sagte Apple-Manager Craig Federighi. Auch ein neues smartes Keyboard wird es für das 10,5-Zoll iPad Pro geben.

Glänzen soll das neue iPad Pro auch mit einem überarbeiteten Display, das 50 Prozent heller sein und über bessere Farbdarstellung verfügen soll, als gegenwärtige Modelle. Das wird durch die neue Funktion ProMotion gewährleistet, die höheren Bildfrequenzwechsel bringt und sich auch auf die Performance des Apple Pencil auswirken soll.

Schneller Chip

Das neue iPad Pro wird über eine 12 MP-Kamera mit Bildstabilisierung verfügen, die Selfie-Kamera soll 7 MP aufweisen. Die Akkulaufzeit wurde mit zehn Stunden angegeben. Schnelles Laden und Datenübertragung sollen über USB-3 möglich sein.

Ausgerüstet wird das neue iPad Pro ebenso wie die 12,9-Zoll-Variante des iPad Pro mit Apples neuem A10X-Chip mit sechs Kernen und einen Grafikchip mit zwölf Kernen. Das Standardmodell wird mit 64 GB Speicherplatz ausgeliefert.

Erhältlich sein soll der 10,5-Zoll iPad für 729 Euro ab nächster Woche, bestellt kann er bereits werden. Die 12,9-Zoll-Variante wird preislich mit 899 Euro aufwärts veranschlagt.

Neuer iMac Pro

Neues gibt es auch bei Macs zu vermelden. Vorgestellt wurde der iMac Pro, der "stärkste Mac aller Zeiten", wie es bei der Präsentation hieß. Der Rechner, der im Dezember in den Handel kommen soll, wird über ein Retina 5K-Display verfügen, je nach Variante mit acht- bis 18-kernigen Xeon Prozessor und Radeon Vega graphics ausgestattet sein. Kosten wird der iMac Pro rund 5000 Dollar, über den Euro-Preis ist noch nichts bekannt.

Runderneuert wurden auch die iMacs. Auch sie erhalten Intels Kaby Lake Chips, mehr Speicher, bessere Grafik und Displays. Auch Apples MacBooks werden mit den schnellen Intel-Chips ausgestattet.

Apple stellte bei der Keynote-Adresse zur WWDC auch noch den Siri-Speaker HomePod, sowie neue Versionen der Betriebssyteme MacOs, WatchOs und iOS vor.