Zur mobilen Ansicht wechseln »

WWDC 17 Neues MacOS heißt High Sierra.

High Sierra soll MacOS Sierra "perfektionieren"
High Sierra soll MacOS Sierra "perfektionieren" - Foto: /Engadget
Apple präsentierte bei seiner Entwicklerkonferenz WWDC die neue Version von MacOS. Mit High Sierra soll MacOS Sierra perfektioniert werden. Auch WatchOS 4 wurde vorgestellt.

Zwar stellt Apple am Montagabend auch seinen bereits seit längerem kolportiertenSiri-Speaker, ein neues iPad Pro und ein neues Mac Pro vor. Bei der Apple-Entwicklerkonferenz WWDC, die heuer seit 15 Jahren wieder im kalifornischen San Jose stattfindet, stand naturgemäß Software im Mittelpunkt. Vorgestellt wurde nicht nur iOS 11, auch neue Versionen von WatchOS, tvOS und MacOS wurden angekündigt.

Die nächste Version von MacOS wird High Sierra heißen, kündigte Apple-Manager Craig Federighi an. Das sei auch ein Zeichen dafür, dass man die Vorgängerversion Sierra weiterentwickeln will.

Verfeinerungen erhält etwa der Browser Safari, der schneller und stromsparender werden soll und außerdem über ein Autoplay-Blocking verfügen soll, das nervende Videos in Browserfenstern blockiert. Der Browser bekommt auch einen besseren Tracking-Schutz, dazu kommt maschinelles Lernen zum Einsatz. Die Mail-App erhält eine bessere Suchfunktion und soll beim Speichern von Mails weniger Platz verbrauchen.

Auch die Photo-App erhält neue Funktionen. Sie wird mit besseren Filteroptionen ausgestattet und soll auch über verbesserte Gesichtserkennung verfügen. Auch Fotos sollen sich leichter bearbeiten lassen. Künftig will man es auch Drittanbietern ermöglichen, Fotobücher herzustellen.

Neues Filesystem

Apples Dateisystem APFS, das bereits von iOS unterstützt wird, hält – wie bereits vor der WWDC gemunkelt wurde - mit MacOS High Sierra auch auf Mac-Rechnern Einzug.

Eine Version für Entwickler soll noch heute verfügbar sein. Eine Public-Beta wird voraussichtlich im Juli folgen, bevor im September schließlich die finale Version veröffentlicht wird.

WatchOS

Neues gab es auch zu watchOS. Das Betriebssystem für die Apple-Watch wird eine Reihe neuer Ziffernblätter erhalten. Etwa ein Siri-Ziffernblatt, das automatisch die für die jeweiligen Nutzer relevanten Informationen ausspielen soll. Dabei soll maschinelles Lernen helfen. Am Morgen sieht man so beispielsweise den ersten Termin, später wird man an Aufgaben erinnert. Auch ein Kaleidoscope- und ein Toy-Story-Ziffernblatt wurde gezeigt.

Activity-Benachrichtungen sollen personalisierter werden. Die Sport-App wird personalisierte Ziele vorgeben. Auch monatliche Herausforderungen soll das nächste watchOS bringen.

Auch mit Geräten im Fitnessstudio soll sich die Apple Watch verbinden können und Daten tauschen. Dazu hat man mit Herstellern Kooperationen abegeschlossen.

Auch die Musik-App auf watchOS erhält ein Update. Ein neues Interface und automatische Synchronisation bei Playlisten wurde angekündigt.

Watch OS bekommt auch ein neues Dock, das leichter zu bedienen sein soll und wird künftig auch die News-App beheimaten. Ebenfalls neu: Eine Taschenlampe und ein Blinklicht fürs nächtliche Joggen.

Die Preview für Entwickler soll noch heute verfügbar sein. Im Herbst soll es veröffentlicht werden.

tvOS

Bereits zu Beginn der Keynote kündigte Apple-Chef Tim Cook an, dass Amazon auf Apple TV kommen soll. Prime Video werde künftig auf der Apple-Plattform verfügbar sein. Mehr zu tvOS kündigte Cook für die nächsten Monate an.

(futurezone) Erstellt am 05.06.2017, 18:56

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Dein Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?