© AP / ap

Produkte
08/08/2019

Autos mit Funkschlüssel können in 10 Sekunden gestohlen werden

Autodiebstähle häufen sich. Schuld daran sind Schwachstellen bei Keyless-Systemen.

von Barbara Wimmer

In Großbritannien häufen sich in letzter Zeit Autodiebstähle. Im Jahr 2018 wurden 106.000 Autos gestohlen. Oft werden die Autos nicht aufgebrochen, sondern mittels einer einfachen Sicherheitslücke beim Funkschlüssel von den Dieben aufgesperrt.

Das „What Car?“-Magazin hat die populärsten Funkschlüssel-Systeme auf Schwachstellen untersucht und ist dabei genauso vorgegangen, wie es Diebe üblicherweise tun würden, berichtet BBC. Funkschlüssel gelten generell seit längerem als unsicher bzw. Kriminelle haben hier bereits viele verschiedene Methoden gefunden, um unbemerkt in Autos einzudringen (die futurezone hat berichtet).

Sie verwendeten dabei eine Lücke in „Keyless-Go“-Systemen, die auch ADAC und ÖAMTC bereits vor einiger Zeit aufgedeckt hatten. Einer der Kriminellen muss dabei nah am Autoschlüssel sein, um dessen Signal abzufangen. Dieses wird zum Empfangsgerät eines Komplizen weitergeleitet, der sich direkt am Auto befindet.

Diese Fahrzeuge wurden getestet

Im Test von „What Car?“-Magazin dauerte es nur zehn Sekunden, um den DS3 Crossback Puretech 155 Ultra Prestige zu stehlen, oder einen Audi TT RS Roadster. Beim Land Rover Discovery Sport TD4 180 HSE dauerte es 30 Sekunden, beim Land Rover Discovery SD6 306 HSE 20 Sekunden. Auch der Ford Fiesta 1.0 Ecoboost 140 ST-Line X, der Mercedes A-Class A220 AMG Line oder der BMW X3 xDriv 20i M Sport konnte von den Experten per Funkschlüssel geknackt werden.

Audi gab auf Nachfrage des Magazins an, eng mit Polizei und Versicherungen zusammenzuarbeiten, um Sicherheitsmaßnahmen zu verbessern. Die PSA-Group, Mutterfirma der DS, sagt, dass sie derzeit Diebstahlmethoden analysieren würden. Jaguar Land Rover sagte, dass man beim Nachfolgemodell des Land Rovers bereits eine Technologie im Einsatz habe, die eine derartige Attacke verhindere.

"Menschen werden in die Irre geführt"

Viele Menschen, deren Auto gestohlen wurde, sind verärgert. Am meisten ärgert sie, dass die Autohersteller ihnen gesagt haben, dass die Funkschlüssel sicher seien. „Ich glaube, dass Menschen in die Irre geführt werden, wenn Hersteller sagen, dass die Autos dadurch sicherer werden. Meine Versicherung sagte mir, dass mehr als zehn Autos mit Funkschlüssel innerhalb eines Monats in meinem Bezirk gestohlen worden sind“, so ein Mercedes-Fahrer, dessen Wagen ebenfalls gestohlen wurde.  

Wer als Fahrer auf Nummer sicher gehen will, muss komplett auf den Einsatz des Funkschlüssels verzichten und nur noch mechanisch auf- und zusperren. Wenn es kein Signal zum Aufzeichnen gibt, kann es auch nicht kopiert werden. Autofahrer können bei ihrer Werkstätte nachfragen, ob der Funkschlüssel deaktiviert werden kann, so ein Ratschlag eines Sicherheitsexperten.