© Thomas Prenner

Rückschlag
09/23/2013

BlackBerry zieht Messenger-App für iOS und Android zurück

Die Apps, die den BlackBerry Messenger-Dienst auf iOS und Android bringen sollten, wurden nach einem Leak einer unfertigen Android-Version zurückgezogen.

Der schwer angeschlagene kanadische Smartphone-Hersteller BlackBerry musste neben seinen rigorosen Sparplänen einen weiteren Rückschlag am Wochenende hinnehmen. Der BlackBerry Messenger für iOS und Android hätte ursprünglich am vergangenen Sonntag erscheinen sollen, doch Probleme mit einer geleakten Android-Version des Messengers sorgten dafür, dass BlackBerry den Start der App nun verschob. Der Andrang war groß, obwohl es sich nur um eine geleakte Version handelte, meldeten sich laut BlackBerry innerhalb der ersten acht Stunden 1,1 Millionen neue Benutzer auf dem BlackBerry Messenger-Dienst an.

Konkurrenz zu WhatsApp und Co

Nutzer, die die iOS-App heruntergeladen haben, werden diese weiter verwenden können, der globale Roll-Out wurde jedoch gestoppt. Nutzer der geleakten Android-Version werden jedoch den BlackBerry Messenger nicht mehr nutzen können. Man arbeite derzeit fieberhaft an der Fertigstellung der Android-Version und wolle die Apps erst wieder veröffentlichen, wenn diese für beide Plattformen fertiggestellt sind. Der Dienst zählt trotz BlackBerrys im Sinken begriffenen Marktanteil immer noch 60 Millionen Mitglieder und könnte mit einer App für iOS und Android zu einem starken Konkurrenten für WhatsApp, Facebook Messenger und anderen Instant Messaging-Diensten werden.