© Canon

Kameras
09/21/2012

Canon EOS 6D: Neue DSLR mit Vollformat-Sensor

Mit der EOS 6D stellt Canon eine günstigere Alternative zum aktuellen Vollformat-Spitzenmodell 5D Mark III vor. Die 6D kostet 2000 Euro, hat 20 Megapixel, eingebautes WLAN und GPS und einen verbesserten Autofokus, der auch bei wenig Licht präzise arbeiten soll. Ebenfalls neu sind die Digicams G15 und S110.

Die Canon 6D nutzt einen 20 Megapixel-Vollformatsensor. Wie bei der großen Schwester 5D Mark III ist der ISO-Bereich 100 - 25.600 und auf 50 - 102.400 erweiterbar. Das Autofokussystem mit 11 Punkten ist laut Canon das lichtempfindlichste, das je in einer Canon Spiegelreflexkamera verbaut wurde. Es soll auch noch bei einem Lichtwert von -3 präzise arbeiten, was laut Canon in etwa der Helligkeit von Mondlicht entspricht.

Ebenfalls von der 5D Mark III bekannt sind der Silent-Modus, der das Auslösegeräusch beim Fotografieren reduziert, sowie der HDR- und Mehrfachbelichtungsmodus. Im Sucher oder Display kann eine elektronische Wasserwaage eingeblendet werden. Die 6D misst 144,5 x 110,5 x 71,2 mm und wiegt 770 Gramm mit Speicherkarte und Akku. Sie ist staub- und spritzwassergeschützt, Teile des Gehäuses sind aus Magnesium gefertigt.

WLAN und GPS
Die 6D ist die erste DSLR von Canon, die WLAN und GPS fix verbaut hat. Die Aufnahmen können kabellos zu Speichermedien oder dem Computer übertragen, sowie direkt von der Kamera zu Facebook oder YouTube hochgeladen werden. Über eine Smartphone-App wird das Handy zum Fernauslöser, auch Aufnahmeeinstellungen können getroffen werden. Das Foto kann danach auf dem Smartphone betrachtet werden.

Mittels GPS werden die Aufnahmen automatisch mit Geotags versehen, wenn dies vom User gewünscht ist. Mit der Loggerfunktion zeichnet die Kamera in regelmäßigen Abständen die GPS-Position auf. So kann später auf einer Karte am Computer die zurückgelegte Reiseroute dargestellt werden.

Die 6D kostet 1.999 Euro und ist damit günstiger als Nikons kürzlich angekündigte Vollformat-Kamera D600. Die 6D soll ab Dezember 2012 verfügbar sein.

EOS 6D FRT w EF 24-105mm L.jpg

EOS 6D FRT.jpg

EOS 6D FSL w EF 24-105mm L.jpg

EOS 6D SIDE LEFT w EF 24-105mm L.jpg

EOS 6D TOP DISPLAY WiFi GPS w EF 24-105mm L.jpg

Digicams
Canon hat auch zwei Digicams der Powershot-Reihe angekündigt. Die G15 hat ein 1,8-2,8 Objektiv und einen 5-fach optischen Zoom. Die Digicam hat einen optischen Bildstabilisator verbaut, um verwackelte Aufnahmen zu vermeiden. Der CMOS-Sensor hat 12 Megapixel und soll besonders lichtempfindlich sein. Der maximale ISO-Wert ist 12.800. Serienaufnahmen sind mit bis zu zehn Fotos pro Sekunde möglich. Die G15 wird ab Ende Oktober verfügbar sein und 599 Euro kosten.

Die S110 hat ebenfalls einen 12 Megapixel-Sensor und einen ISO-Bereich bis zu 12.800. Der Touchscreen ist 3 Zoll groß, auch ein WLAN-Modul ist mit an Bord. Wird die Kamera per WLAN mit einem Smartphone verbunden, kann das GPS-Modul des Handys genutzt werden, um die Aufnahmen mit Geotags zu versehen. Das Objektiv mit 5-fach Zoom hat einen Blendenwert von 2,0 bis 5,9. Die S110 wird ab Ende September um 529 Euro verfügbar sein.

PowerShot S110 WHITE FRT.jpg

PowerShot S110 WHITE FSL FLASH UP.jpg

PowerShot-G15_Angle2.jpg

PowerShot-G15_Angle3.jpg

PowerShot-G15_Angle4.jpg

Mehr zum Thema

  • Nikon stellt Spiegelreflexkamera D600 vor
  • Sony RX1: Kompaktkamera mit Vollformat-Sensor
  • A99: Sony präsentiert Vollformat-Spitzenmodell
  • Test: Nikon D800 versus Canon 5D Mark III