Produkte
03.05.2018

Chrome friert nach Windows-10-Update Notebooks ein

User beschweren sich darüber, dass sich seit dem April-Update von Windows 10 der Computer aufhängt, wenn Chrome verwendet wird.

Wie Neowin berichtet, bringt das April-Update von Windows 10 nicht nur neue Funktionen, wie die Timeline, sondern auch einen sehr nervigen Bug. Laut Usern auf Reddit friert unvermittelt das System ein, wenn Googles Browser Chrome verwendet wird.

Das Gerät reagiert nicht mehr auf Tastatureingaben. Auch das Öffnen des Task-Managers mit Strg+Alt+Entf funktioniert nicht. Lediglich der Cursor kann noch bewegt werden. Der einzige Weg um das System wieder zum Laufen zu bringen, ist es in den Ruhezustand zu versetzen, etwa wenn beim Notebook der Deckel zugeklappt wird. Das Problem ist beständig und tritt immer wieder auf. Laut einigen Usern passiert das auch mit Firefox.

Aufgrund der Berichte von Betroffenen ist davon auszugehen, dass die Hardware-Beschleunigung für den Fehler sorgt. Dieser Fehler scheint nämlich nur bei Laptops und Tablets mit integrierten Grafikchips von Intels Prozessoren der Generation Kaby Lake aufzutreten. Es sind sowohl Intel i5 als auch i7 CPUs betroffen.

Einen Workaround für das Problem gibt es derzeit nicht, außer einen anderen Browser zu verwenden. Einige User scherzen, dass Microsoft den Fehler absichtlich eingebaut hat, damit mehr Personen auf Edge umsteigen. Für die User auf Reddit ist das keine Option. Sie haben stattdessen die vorherige Windows-10-Version vor dem April-Update wiederhergestellt. Microsoft gab auf Twitter an, an einer Lösung für das Problem zu arbeiten.