Das iPhone SE2 könnte sich um mehrere Monate verzögern

© Screenshot

Produkte
03/09/2020

Coronavirus wird den Start der neuen iPhones verzögern

Experten rechnen damit, dass sich der Ausbruch des Virus negativ auf die Produktion des 5G-Modells und des SE 2 auswirken wird.

Experten der Bank of America rechnen damit, dass sich die Produktion des iPhone 5G und des iPhone SE 2 verzögern werden. Grund dafür ist der Ausbruch des Coronavirus. Wie Bloomberg berichtet, soll sich der Verkauf des 5G-iPhones im Herbst um einen Monat verzögern. Der Launch des iPhone SE 2 soll sich "um mehrere Monate" verschieben.

Abhängig von chinesischen Fabriken

Ob und wie lange sich der Verkaufsstart der neuen iPhones verzögert, hängt davon ab, ob sich die Produktionsverhältnisse im April und Mai erholt. Das berichtet der Bank-of-America-Experte Wamsi Wohan. So sollen die iPhone-Fabriken in China, die einen Großteil der Apple-Geräte zusammenbauen, ab März wieder normal produzieren.

Derzeit arbeiten die Fabriken des Zulieferers Hon Hai Precision Industry Co. nur mit einer Kapazität von 50 Prozent. Die Fabriken von Foxconn in Zhengzhou reduzierten ihren Betrieb ebenfalls drastisch, da sich laut Mashable India viele Arbeiter in Quarantäne begeben mussten.

Auch bei der Auslieferung der neuesten iPhone-11-Serie gibt es Probleme. So berichtete die New York Post vergangene Woche von einem unternehmensweiten Problem, das je nach Modell für lange Wartezeiten sorgt. Insbesondere das iPhone 11 Pro soll betroffen sein.