Produkte
16.10.2012

Drei verbindet Satelliten-TV und Internet

Die 3Mediabox ist ein Satelliten-Receiver und WLAN-Router für Internet über 3G-Verbindung. Haushalte mit vorhandener Parabol-Antenne können damit zeitversetzt Fernsehen, automatisch Sendungen nach dem eigenen Geschmack aufnehmen oder Filme in einer eigenen Videothek abrufen.

Mit der neuen 3Mediabox steigt der Mobilfunker Drei in den TV-Markt ein. Das ab nächster Woche erhältliche Gerät vereint Satelliten-Receiver und WLAN-Router. Die Internet-Verbindung wird über das Drei-Mobilfunknetz hergestellt. Mit der 3Mediabox sollen "die Rahmenbedingungen einer gesamten Branche neudefiniert" werden, so COO Rudolf Schrefl.

Maßgeblich für die 3Mediabox ist die Fokussierung auf Satelliten-Fernsehen. Laut Drei ist die Verbreitung von Satelliten-Fernsehen in Österreich gegenüber terrestrischem und Kabel-Empfang immer noch am größten. Eine Studie zeigte zudem, dass Kunden Sat-TV das beste Preis-Leistungs-Verhältnis zusprechen. Im Gerät sind zwei Sat-Receiver eingebaut, was etwa das gleichzeitige Ansehen eines Programms und die Aufnahme eines anderen ermöglicht. Auch zeitversetztes Fernsehen ist damit durchführbar. Die 3Mediabox unterstützt auch HbbTV. Zu Satelliten-Programmen wird man dabei per Knopfdruck auf eigene TV-optimierte Online-Portale umgeleitet. Dabei erhält man etwa Zugriff auf Mediatheken einzelner Fernsehsender.

3Mediabox

1/6

3Mediabox Satelliten-Receiver mit Internet-Anschluss von Drei. Set-Top-Box.

3Mediabox Satelliten-Receiver mit Internet-Anschluss von Drei. Set-Top-Box.

3Mediabox Satelliten-Receiver mit Internet-Anschluss von Drei. Set-Top-Box.

3Mediabox Satelliten-Receiver mit Internet-Anschluss von Drei. Set-Top-Box.

3Mediabox Satelliten-Receiver mit Internet-Anschluss von Drei. Set-Top-Box.

3Mediabox von Drei, Satelliten-Receiver und Internet-Router.

Sendervielfalt statt HD

Während das

Konkurrenzangebot A1 TV voll auf HD-Qualität möglichst vieler Programme setzt, liegt der Vorteil des satellitengebundenen Drei-Angebots auf der Sendervielfalt. Über Astra können ca. 2000 Free-TV-Programme empfangen werden, darunter rund 200 aus dem deutschsprachigen Raum. Dazu kommen rund 200 Radiosender. In HD werden unter anderem die beiden ORF-Kanäle gesendet. Für deren Empfang ist eine ORF Digital-Karte notwendig, die im Paket mitgeliefert wird - ebenso wie die erforderlichen GIS-Formulare.

Videothek
Als Zielgruppe sieht Drei Haushalte, die bereits eine Parabol-Antenne besitzen, aber ihren Empfang mit Mehrwert versehen wollen. Der Mehrwert besteht bei der 3Mediabox vor allem aus Video on Demand und einer fortschrittlichen Aufnahmefunktion. Über die Fernbedienung lässt sich Planet3 ansteuern, eine Online-Videothek, bei der Filme 24 Stunden lang verliehen werden. Neben bezahlpflichtigen Filmen - die Preise bewegen sich zwischen 0,99 und 4,99 Euro - gibt es eine ganze Reihe von werbefinanzierten Filmen. Vor dem eigentlichen Film wird dabei ein Werbespot eingespielt. Die Auswahl umfasst laut Drei derzeit rund 8.000 Titel. Neben Video on Demand bietet Planet3 eine Nachrichtenübersicht und den aktuellen Wetterbericht für den eigenen Standort.

Eine Besonderheit ist die Einbindung mehrerer Geräte in das Angebot. Wer ein Drei-Smartphone besitzt, kann etwa einen Film am Fernseher beginnen, pausieren und auf seinem Mobilgerät fortsetzen.

Erweiterte Aufnahmefunktion
Bei der 3Mediabox ist außerdem "watchmi" integriert, eine Aufnahmefunktion, die unter anderem nach weiteren Folgen einer Serie sucht und diese automatisch aufnimmt. Alternativ können auch ähnliche Sendungen, die aufgrund eines Bewertungssystems ermittelt werden, aus dem TV-Programm abgespeichert werden. Der interne Speicher ist nur 16 GB groß, allerdings können externe Festplatten (mit eigener Energieversorgung) angeschlossen werden. Neben zwei USB-Anschlüssen steht dafür auch ein eSATA-Anschluss zur Verfügung. watchmi erlaubt das Anlegen von Profilen für mehrere Anwender. Die Sendungsauswahl erfolgt über den integrierten elektronischen Programmführer (EPG).

Preise und Verfügbarkeit
Bei der Preisgestaltung gibt es mehrere Optionen. Mit dem Tarif 3Data SuperFlat mit maximal 10 Mbit/s Downloadrate zahlt man monatlich 15 Euro und einmalig 199 Euro für die 3Mediabox. Für 24 Euro pro Monat (max. 30 Mbit/s) zahlt man für die Box 79 Euro. Mit den Tarifen 3Data Entertainment Flat oder Flat XL bezahlt man monatlich 30 bzw. 40 Euro und bekommt die Box gratis dazu. Alternativ kann man die 3Mediabox um 599 Euro erwerben und an den USB-Anschluss einen bereits vorhandenen 3G-Stick anschließen.

Das integrierte 3G-Modem unterstützt bis zu 42 Mbit/s. Ist die Empfangsqualität einmal schlecht, kann das Gerät automatisch zwischen HD und SD-Auflösung umschalten. Für HD-Empfang sollten laut Drei aber auch 2,5 Mbit/s ausreichen. Die 3Mediabox ist ab 22. Oktober in allen gängigen Elektronikmärkten erhältlich.

Mehr zum Thema

  • Loewe: "OLED-TV macht noch keinen Sinn"
  • A1 präsentiert neues digitales Kabel-TV-Angebot
  • Brillenloses 3D-TV steht vor der Serienreife