Produkte
06.01.2014

Elektrische Zahnbürste "Kolibree" mit App gegen Karies

Das französischer Start-up Kolibree entwicklet eine Zahnbürste, die per Bluetooth mit einem Smartphone verbunden werden kann.

So können Nutzer nach dem Putzen genau prüfen, wo sie wie lange und wie gut geschrubbt haben. Prototypen gibt es bereits, das fertige Produkt soll schon in wenigen Monaten auf den Markt kommen und zwischen 100 und 200 Dollar kosten.

Die Kolibree-Zahnbürste richtet sich vor allem an Kinder. “Durch die App sollen die Nutzer motiviert werden, ihre Mundhygiene zu verbessern. Das ist wie der Farbtest, den es früher beim Zahnarzt gegeben hat”, so ein Sprecher von Kolibree gegenüber der futurezone. Die Zahnbürste ist zudem leichter und handlicher als viele bereits erhältliche Geräte, was Kindern ebenfalls entgegenkommt.

Zahnbürste

1/4

Kolibree

Kolibree

Kolibree

Kolibree

Weitere Apps möglich

Derzeit gibt es für den Prototypen nur eine Android-App, eine iOS-Variante soll aber folgen. Die Bürste kann von mehreren Usern mit verschiedenen Aufsätzen genutzt werden, indem Profile angelegt werden. Die über das Putzen gesammelten Daten können mit Freunden, der Familie oder gar dem Zahnarzt geteilt werden. Zudem haben die Entwickler eine Programmierschnittstelle geschaffen, die es Drittanbietern ermöglicht, weitere Apps für die Zahnbürste zu basteln.