Produkte
30.11.2014

Erstes Ubuntu-Smartphone kommt 2015

Die Meizu MX-Serie mit Ubuntu als Betriebssystem soll im ersten Quartal 2015 in China und Europa auf den Markt kommen.

Anfang 2013 hat Canonical Ubuntu Phone angekündigt. Seitdem warten Fans darauf, dass ein Gerät mit dem Betriebssystem auf den Markt kommt. Nun dürfte es bald so weit sein. So will der Hersteller Meizu seine MX-Serie im ersten Quartal 2015 auf den Markt bringen, vorerst nur in China und in ausgewählten europäischen Märkten. Meizu plant allerdings nicht, ein Vanilla-System auszuliefern, sondern das hauseigene Flyme OS auf Ubuntu- anstatt auf Android-Basis auf den Geräten vorzuinstallieren, wie Geek.com berichtet.

Ubuntu Touch in Bildern

1/21

Ubuntu Touch

Ubuntu Touch

Ubuntu Touch

Ubuntu Touch

Ubuntu Touch

Ubuntu Touch

Ubuntu Touch

Ubuntu Touch

Ubuntu Touch

Ubuntu Touch

Ubuntu Touch

Ubuntu Touch

Ubuntu Touch

Ubuntu Touch

Ubuntu Touch

Ubuntu Touch

Ubuntu Touch

Ubuntu Touch

Ubuntu Touch

Ubuntu Touch

Ubuntu Touch

In Sachen Ausstattung hüllt sich Meizu noch in Schweigen. Man kann jedoch davon ausgehen, dass Ubuntu auf dem Flaggschiff des Konzerns ausgeliefert wird, dem MX4. Dabei handelt es sich um ein Smartphone mit 5,4-Zoll-Display bei einer Auflösung von 1152 x 1920 Pixeln und einer 20-Megapixel-Kamera. Herzstück ist ein MediaTek Octa-Core-Prozessor mit zwei Gigabyte Ram.

Im April hat Meizu bereits einen Vorgeschmack auf Ubuntu geliefert, indem man es auf dem etwas älteren Smartphone MX3 installiert hat.

Canonical-Gründer Mark Shuttleworth kündigte die Partnerschaft mit Meizu bereits Anfang 2014 an. Damals sagt er auch, dass große Mobilfunker wie Vodafone, T-Mobile und Verizon bereits Interesse an Ubuntu bekundet haben.

Eine Besonderheit an Ubuntu ist, dass man mit dem Handy auch die Desktop-Version des Betriebssystems ausführen kann. So kann man es etwa an einem größeren Monitor anschließen und wie eine normale Ubuntu-Installation nutzen.