Produkte
16.03.2017

Fette Fische Bazar zeigt Produktideen zum Angreifen

Am 1. und 2. April findet mit dem Fette Fische Bazar in Wien der erste "Innovation 2 Consumer"-Markt statt, bei dem Produktideen und ihre Erfinder präsentiert werden.

Erfinder wissen oft nicht, ob Ideen, an denen sie arbeiten, wirklich ein großes Publikum interessieren würden. Potenzielle Investoren wissen dagegen oft nicht, wie sich ein online vorgestelltes Produkt in der Praxis anfühlt. Der Fette Fische Bazar soll die Lösung für beide Probleme darstellen. Am 1. und 2. April 2017 werden dabei in Wien Produkte aus unterschiedlichen Branchen präsentiert, die aktuell entwickelt werden. Die Veranstaltung im Semperdepot bezeichnet sich als erster "Innovation2Consumer"-Markt.

Ideen, Prototypen, Produkte

"Wir präsentieren handfeste Ideen, Prototypen und neue Produkte unterschiedlicher Branchen", erklärt Initiatorin Ursula Boehle das Konzept. "Auf dem Fette Fische Bazar kann man nichtnur Produkte in ihren verschiedenen Entwicklungsstadien entdecken, sondern auch ihre Erfinder und Entwickler kennenlernen und die ersten Stücke kaufen." Die Idee der Veranstaltung sei es, Unternehmer und Entwickler mit Konsumenten zusammen zu bringen und neue Produktideen bekannter zu machen. Dabei soll auch die Kooperation mit Amazon Launchpad helfen.

Lücke schließen

"Auf diversen Crowdfunding-Plattformen kann man Produkte nicht angreifen und ausprobieren - und etablierte Unternehmen müssen hohe Kosten in Kauf nehmen, um Markttests durchzuführen. Diese Lücke möchte ich schließen." Für die erste Ausgabe der Veranstaltung werden rund 100 Aussteller aus den Branchen IT, Telekommunikation, Lifestyle, Design, Sport, Mode und Gesellschaft erwartet. Unter anderem ausprobieren kann man die Zahnputz-Innovation Playbrush, die aktuell auch Teil der Ausstellung "Die Zukunft der Stadt" im Technischen Museum Wien ist.

Awards

Neben der Ausstellung neuer Produkte gibt es auch ein vielfältiges Rahmenprogramm. Bei der Fette-Fische-Bazar-Award-Show werden Preise in drei Kategorien vergeben. Der InnoWOW Award wird an das Produkt mit dem größten disruptiven Element vergeben. Der InnoWE Award für das Produkt mit der größten gesellschaftlichen Relevanz und den InnoWoman Award gewinnt eine herausragende Innovatorin.

In der Jury sitzen gemeinsam mit Ursula Boehle: Michael Zettel, Österreich-Chef von Accenture, Oliver Csendes, CEO Pioneers, Julian Felke von Amazon Launchpad, Claudia Zettel, Chefredakteurin futurezone und Innovations-Expertin Gertraud Leimüller. Nach der Award-Show gibt es Bar und Musik. Ganztägig stehen auch Foodtrucks vor dem Veranstaltungsort und versorgen die Besucher kulinarisch.

Expansion

Der Fette Fische Bazar soll in Zukunft öfter stattfinden. Der Plan sieht noch in diesem Jahr zwei weitere Termine in Wien vor. In den kommenden Jahren soll die Veranstaltung auch in Salzburg, Linz und Graz stattfinden. Auch eine internationale Expansion scheint möglich. Auf dem Laufenden bleiben können Interessierte per Facebook. Boehle: "Das Interesse an der Idee und dem Markt ist gewaltig. Es gibt so viele spannende und noch unbekannte Produkte, die einen Platz brauchen, um einem größeren Publikum präsentiert werden zu können."

Eventinfos

1. April 2017, 12.00-22.00 Uhr (18.00 Uhr Award Show; anschließend Band & Bar)

2. April 2017, 10.00-18.00 Uhr

im Atelierhaus der Akademie der bildenden Künste Wiens (vulgo Semperdepot)

1060 Wien – Lehargasse 6

Eintritt: 9 Euro (im Vorverkauf auf fettefischebazar.com), 11Euro (Tageskassa)

Verlosung

Die futurezone verlost einen kostenlosen Stand am Fette Fische Bazar für interessierte Erfinder, Entwickler, Start-ups etc.. Bewerbt euch mit einer kurzen Vorstellung eurer Idee/ eures Produktes mit einem E-Mail an redaktion@ futurezone.at, Betreff: "Fette Fische Bazar" bis Mittwoch, 22. März 2017, 23:59 Uhr. Der Gewinner wird gemeinsam mit den Veranstaltern des Fette Fische Bazar ermittelt und per E-Mail verständigt.

Die futurezone ist Kooperationspartner des Fette Fische Bazar.