Produkte
01.03.2011

Ford Focus künftig auch mit Sync

Infotainment-System wird ab 2012 auch in Europa verbaut

Ford will seine neuen Focus-Modelle mit dem Infotainment-System Sync ab 2012 auch in Europa auf den Markt bringen. Mit Sync lassen sich zahlreiche Funktionen per Sprachbefehl bedienen. Eingehende Textnachrichten liest das System auf Wunsch auch vor. In den USA habe Ford bereits drei Millionen Kunden gewonnen, sagte Alan Mulally, Chef der Ford Motor Company, am Dienstag auf der CeBIT in Hannover. Bis 2015 will Ford insgesamt zwei Millionen Focus- Modelle mit Sync in Europa verkaufen, so das erklärte Ziel.

Sync ist aus einer Kooperation mit dem Softwarehersteller Microsoft entstanden. Basis ist Microsofts Betriebssystem Windows Embedded Automotive. Die Spracherkennung basiert auf der Technologie von Nuance Communication und versteht mehr als 10.000 Sprachbefehle. Über einen in der Konsole integrierten Media-Hub lassen sich externe Datenträger über USB-Anschluss und SD-Kartenslot laden. Über das Lenkrad sollen sich damit Musik abspielen, Rufnummern wählen und zum Beispiel die Klimaanlage steuern lassen.