Produkte
07.11.2016

Galaxy J5: Weiteres Samsung-Smartphone explodiert

Das Einsteiger-Smartphone Galaxy J5 einer Französin ging angeblich in Flammen auf. Nun will sie Anzeige gegen Samsung erstatten.

In Frankreich soll erstmals ein Samsung-Handy der Modellreihe Galaxy J5 explodiert sein. Eine Frau aus dem südwestfranzösischen Pau sagte der Nachrichtenagentur AFP, ihr Telefon habe sich am Wochenende stark erhitzt und sei dann explodiert. Sie werde Anzeige gegen den südkoreanischen Hersteller erstatten.

Die 33-jährige Mutter von drei Kindern sagte, sie habe ihren vierjährigen Sohn gebeten, ihr das Handy zu reichen. Das Gerät sei sehr heiß gewesen und die Rückseite habe sich aufgebläht. "Ich habe es im Eingang auf den Boden geworfen und es ist explodiert. Es kam Rauch aus dem Handy heraus."

Die Feuerwehr riet der Familie, in ein Krankenhaus zu gehen, da giftige Dämpfe nicht ausgeschlossen seien. Die Ärzte stellten aber nichts Auffälliges fest. Der Familienvater sagte: "Wir haben Glück gehabt. Mein Sohn hätte seine Hand verlieren können."

Möglicherweise nur Einzelfall

Samsung hatte kürzlich die Produktion seines neuen Smartphones Galaxy Note 7 komplett einstellen müssen, nachdem er Probleme mit explosionsgefährdeten Akkus nicht in den Griff bekam. Auch bei anderen Smartphones, unter anderem dem Samsung Galaxy S7, gab es Berichte von explodierenden Akkus. Allerdings dürfte es sich hier um Einzelfälle und kein weitreichendes Problem, wie es beim Note 7 der Fall war, handeln. Das Galaxy J5 ist bereits seit April im Handel erhältlich, weitere Berichte über explodierende Akkus bei diesem Modell sind nicht bekannt.

Die Ursache für das Problem beim Note 7 ist weiterhin nicht bekannt, Experten diskutieren derzeit über verschiedene Möglichkeiten. Laut Samsung wurden in Europa bereits 80 Prozent der im Umlauf befindlichen Note 7 zurückgegeben, in den USA kommt man sogar auf 85 Prozent.