© Geo Play Screenshot

Lerninhalte fürs iPhone

Geo Play: Erfolgreiche Geografie-App aus Wien

Der App-Entwickler Christoph Knittel und der Gründer von Loop Labs, Marcus Stadler, haben mit "Geo Play" eine Lern-App für iOS-Geräte entwickelt, mit der man anhand von Flaggen oder Hauptstädten erraten kann, wo sich ein bestimmtes Land auf einer Karte befindet. Zudem gibt es eine Pinnadel, mit der man ein bestimmtes Land auf einer Karte einzeichnen soll. Je näher man dran ist am tatsächlichen Ort, desto mehr Punkte gibt es. Das Motto der Entwickler lautet: "Spielend Geografie entdecken". "Wir wollten mit dem Spiel nicht nur einen lustigen Zeitvertreib schaffen, sondern auch einen sinnvollen", erzählt Stadler der futurezone.

In den USA ist die App bereits sehr beliebt, in Österreich noch wenig bekannt. "Uns haben in den USA gleich mehrere Lehrer geschrieben, dass sie die App ihren Schülern zum Lernen weiterempfehlen. Da in den USA der Einsatz von Smartphones im Unterricht erlaubt und gefördert wird, nutzen viele Schüler die App tatsächlich regelmäßig zum Lernen von Geografie-Inhalten", sagt Stadler. Es sei zudem möglich, Hintergrundinformationen zu den einzelnen Ländern auf Wikipedia aufzurufen. "So kann man sich noch mehr zusätzliches Wissen über die Länder aneignen und man erfährt mehr über einen Ort, der im Spiel vorkommt."

Pro-Version ist werbefrei
Insgesamt wurde die App bereits mehr als eine halbe Million mal runtergeladen und mittlerweile gibt es eine Version 2.0, in die neben zwei weiteren Spieltypen (Flaggen und Hauptstädte raten) auch eine neue Karte, mehrere Joker zur Hilfe und ein verbessertes User Interface Design umgesetzt wurden. In weiterer Folge will das Entwickler-Team eine iPad-Unterstützung anbieten sowie eine Chat-Funktion integrieren. Die App gibt es als kostenlose Version mit Werbung und als Bezahl-Version ohne Werbung. "Wir wollen keine Fang-Wirkung bei unserem Spiel, in dem beispielsweise Inhalte extra gekauft werden müssen", erklärt Stadler. Stattdessen setze man auf eine werbefreie Version gegen Bezahlung (normalerweise kostet die App 1,79 Euro, bis Donnerstag abend ist auch die PRO-Version dank der 5-Jahre-AppStore-Feier kostenlos).

Obwohl der App Store extrem überlaufen ist, landet die App durch Cross-Promotion-Tätigkeiten regelmäßig in den Charts. Laut Stadler liegt das unter anderem auch daran, dass das Genre Geografie noch eine Nische sei, in der es noch nicht allzuviel Konkurrenz gebe. Geo Play war bereits in den Top 10 in Deutschland und den USA sowie in über zehn Ländern die Nummer 1 bei Spielen. Die beiden App-Entwickler wollen "Geo Play" zudem weiter entwicklen. "Nach eineinhalb Jahren Entwicklungsarbeit rentiert sich die App bereits. Aber langfristig betrachtet gibt es noch einige Möglichkeiten, wie man eine App im Bereich Geografie und Reisen wirtschaftlich vorantreiben kann."

Mehr zum Thema

  • Tablets statt Schulbücher: Verlage skeptisch
  • Kartenspiele - Wo bin ich hier?
  • Apps: Android unter Entwicklern am beliebtesten
  • runtastic: Vier Apps für Indoor-Fitnessübungen

Kommentare