Produkte
20.04.2018

Google: SMS-Nachfolger statt Messaging-App Allo

Google will seine Messaging-App Allo vorerst nicht weiterentwickeln und setzt stattdessen bei Android auf den SMS-Nachfolger RCS.

Mit der 2016 gestarteten Messaging-App Allo wollte Google WhatsApp und dem Facebook Messenger Konkurrenz machen. Der Plan ging nicht auf, das Nutzerinteresse blieb gering. Die App ist alles andere als ein Erfolg.

Nun setzt Google die Entwicklung aus und will stattdessen den SMS-Nachfolger RCS (steht für Rich Communication Services) auf Android-Geräten etablieren, berichtet The Verge. Unter dem Namen „Chat“ solle RCS zur Standard-Messaging-Lösung für das mobile Betriebssystem Android werden und in Android Messages integriert werden.

Zusammenarbeit mit Mobilfunkern

Dabei setzt Google auf die Zusammenarbeit mit Mobilfunkbetreibern, die den Dienst betreiben sollen. Der Konzern sei mit Anbietern weltweit im Gespräch, schreibt The Verge. Versandte Nachrichten sollen auf das Datenvolumen und nicht auf das SMS-Kontingent angerechnet werden, heißt es bei The Verge weiter.

Interoperabel

Chat soll über Features gängiger Messaging-Dienste verfügen, darunter Gruppen-Chats und Videos, aber ebenso wie SMS interoperabel sein. Wie auch SMS wird es allerdings nicht über Ende-zu-Ende-Verschlüsselung verfügen.

Wie auch SMS werden die „Chat“-Dienste der Mobilfunkanbieter interoperabel sein. Nachrichten an Nutzer, die nicht über Chat oder Android verfügen, sollen ähnlich wie bei Apples iMessages als SMS angezeigt werden.  

Die Messaging-App Allo werde vorerst aber weiterhin funktionstüchtig bleiben, schreibt The Verge. Mit einer Entscheidung wie es mit der Anwendung weitergeht wolle sich Google Zeit lassen.