Nicht nur Datenbrillen sollen aus den Kinosverbannt werden

© Reuters/INTS KALNINS

Brillen
04/15/2014

Google startet begrenzten Google-Glass-Verkauf

Die Datenbrille Google Glass geht in den USA in den freien Verkauf. Die beschränkte Zahl der Geräte reicht aber vermutlich nur für einen Tag.

Google hat am Dienstag wie angekündigt den freien Verkauf seiner Computerbrille Glass in den USA für eine begrenzte Zeit gestartet. Die Zahl der Geräte ist beschränkt und reicht vermutlich nur für einen Tag - "streicht den Tag im Kalender an", schrieb Google in seiner Ankündigung. Die Käufer müssen US-Einwohner sein. Der Preis liegt wie bei den bisherigen Test-Nutzern bei 1.500 Dollar (1.085 Euro) plus Steuern.

Die Computerbrille verfügt über ein kleines Display, Kamera und Internet-Verbindung. Das Testprogramm für Google Glass war vor rund einem Jahr gestartet. Google suchte die ersten Probenutzer aus einer Vielzahl von Bewerbungen aus. Später durften die rund 10.000 "Glass Explorer" einige Bekannte einladen. Ein Termin für einen allgemeinen Marktstart von Google Glass wurde bisher nicht genannt. Datenschützer äußerten bereits Bedenken, besonders aufgrund der Fotofunktion.

In San Francisco wurde vor wenigen Tagen ein Google-Glass-Träger attackiert. Das Gerät wurde ihm vom Kopf gerissen und nach einer kurzen Verfolgungsjagd mit einem Hieb auf den Boden zerstört.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.