Umstrukturieren
06/10/2012

Google-Übernahme: Meebo schließt Services

Meebo Messenger und Smartphone-Apps noch bis 11. Juli verfügbar

Wie Anfang der Woche bekannt wurde, hat Google das soziale Netzwerk Meebo für 100 Millionen US-Dollar gekauft. Das Meebo-Team soll zukünftig für Googles soziales Netzwerk Google+ arbeiten. Jetzt beginnen die Umstrukturierungsarbeiten.

Wie so oft nach einer Übernahme, deren Hauptziel es ist neue Fachkräfte und Experten im eigenen Unternehmen zu integrieren, werden für den Käufer unwichtige Services geschlossen. Im Falle von Meebo wird mit dem 11. Juli der beliebte All-in-One-Messenger „Meebo Messenger" eingestellt, sowie „Sharing on Meebo", „Meebo Me" und alle Meebo Apps für Smartphones.

Als einziges Produkt bleibt die Meebo Bar noch weiter aktiv, die den höchsten Ertrag aller Meebo-Produkte generiert. Die Meebo Bar ist bei den Usern nicht gerade beliebt. Sie wird vom Website-Betreiber am unteren Rand der Website platziert, blendet Werbungen ein und soll User dazu motivieren, Inhalte auf Facebook zu teilen. Da die Meebo Bar ein „Publishing Tool" und das Meebo-Team laut offizieller Aussage bei Google+ Publishing Tools programmieren wird, ist es möglich, dass demnächst eine Google-Plus-Bar angeboten wird.