Produkte
17.03.2017

Google veröffentlicht aus Versehen unfertige Drive-App

Der Suchmaschinenkonzern hat einen fehlerhaften Windows-Client für seinen Cloud-Speicherdienst Drive ausgeliefert. Anscheinend handelte es sich dabei um eine Vorab-Version.

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag hat Google Nutzern seines Cloud-Speicherdienstes Drive ein fehlerhaftes Update für den Windows-Client ausgeliefert. Zahlreiche Anwender beschwerten sich im Google-Forum sowie auf Reddit darüber, dass die Synchronisierung nicht mehr funktioniert und die App ständig abstürzt. Außerdem wurde das Programm von Drive in „Backup and Sync“ umbenannt.

Klickten die betroffenen Nutzer auf das Icon in der Task-Bar erschien bei der neuen App der Hinweis „Do not leak!“, was wohl darauf hindeutet, dass es sich bei dem Update um eine Vorab-Version handelte, die nie für die Öffentlichkeit bestimmt war.

Auf der Drive-Status-Page erklärte Google mittlerweile, dass das Problem behoben wurde. Sollte es immer noch nicht funktionieren, wird empfohlen, sich den Client neu herunterzuladen.