© Universität Wien

Österreich
09/24/2012

Günstige Computer: u:book-Verkauf gestartet

Studenten in Österreich können seit Montagfrüh wieder günstig Hardware erwerben. Unter den angebotenen Geräten findet sich etwa auch Apples iPad, das MacBook Air und verschiedene Ultrabooks von HP und Lenovo.

Jedes Jahr werden im Rahmen der Aktion u:book in einem mehrwöchigen Verkaufsfenster zu Semesterbeginn mehrere Computer günstig für Studenten angeboten. Zur Auswahl stehen diesmal Geräte von Lenovo, HP und Apple. Die Notebooks sind dabei in mehrere Klassen unterteilt, wie etwa „Mini", „Budget", oder Ultrabook.

Das Ultrabook HP Spectre XT mit Intel i5-CPU und 128GB-SSD gibt es etwa um knapp 1.000 Euro, Lenovos ThinkPad X1 Carbon kostet knapp 1.500 Euro. Apples Macbook Air (elf und 13 Zoll) gibt es in unterschiedlichen Konfigurationen jeweils 18 Prozent günstiger. Auch Tablets werden dieses Mal angeboten, das Apple iPad gibt es etwa fünf Prozent günstiger.

Organisiert wird die Aktion vom Zentralen Informatikdienst (ZID) der Universität Wien. Laut den Initatoren basiert die Auswahl der verfügbaren Geräte auf einer professionellen Evaluation der Hardware, die im Rahmen des Projekts Neptun an der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) Zürich stattfindet. Dabei wird sowohl die Qualität als auch der Preis und der Garantieumfang ausgewertet.

Bezugsberechtigt sind laut dem ZID: "Alle Studierenden, MitarbeiterInnen und Alumni aller österreichischen Universitäten und Fachhochschulen und sonstiger Einrichtungen des tertiären Bilungssektors, Studierende und MitarbeiterInnen Pädagogischer Hochschulen sowie SchülerInnen und LehrerInnen an österreichischen Schulen. SchülerInnen unter 18 Jahren benötigen zur Bestellung die Zustimmung eines Erziehungsberechtigten.

Wer nicht an einer Uni/FH ist, die der ACOnet Identity Federation angehört, muss sich nur mit seiner Mail-Adresse via ACOnet OpenIdP registrieren und für u:book freischalten lassen."